Balsthal

Die «Papeterie Liselotte» wird zu «la matita»

Franziska Rindlisbacher gibt ihrer Papeterie in Balsthal einen neuen Namen

Franziska Rindlisbacher gibt ihrer Papeterie in Balsthal einen neuen Namen

17 Jahre nach der Übernahme ändert Franziska Rindlisbacher den Namen ihres Ladens in Balsthal.

Mit Namensänderungen von Unternehmen ist es so eine Sache: Es kann durchaus sinnvoll sein, bei einer Übernahme mit einem neuen Namen weiterzuarbeiten – es kann aber auch Sinn machen, den althergebrachten und gut eingeführten Namen zu behalten. Für diesen Weg entschied sich Franziska Rindlisbacher vor gut 17 Jahren, als sie von der früheren und inzwischen verstorbenen Geschäftsinhaberin Liselotte Ackermann die Papeterie mit Boutique und Büchern an der Herrengasse in Balsthal übernahm.

«Damals stellte ich mir die Frage nach einer Namensänderung gar nicht gross», gesteht die engagierte Geschäftsinhaberin. Rindlisbacher selbst hat in diesem Geschäft ihre eigene Detailhändlerlehre absolviert und ist seither mit dem Laden eng verbunden. «Liselotte Ackermann hatte damals bei der Übergabe auch keine Vorgaben gemacht, ihren Namen weiter zu führen. Ich hielt es damals einfach für die richtige Entscheidung.» Und so ist es die nächsten bald 20 Jahre geblieben.

«Doch in der letzten Zeit habe ich mich immer öfter mit dem Gedanken einer Namensänderung befasst. Eine Papeterie mit einem Vornamen zu bezeichnen ist heute veraltet», sagt sie. Entsprechende Rückmeldungen habe sie insbesondere von Berufskollegen oder Werbefachleuten vernommen. «So machten wir uns auf die Suche nach einem neuen, einprägsamen aber auch sinnvollen Namen und sind mit «la matita» fündig geworden», freut sich Rindlisbacher. «La matita» ist die italienische Bezeichnung für «Der Bleistift». Eine durchaus naheliegende Namensgebung für eine Papeterie also. «Umso mehr heute der Trend zum Schönschreiben, zur Kalligrafie immer stärker wird. Wir verkaufen oft und gerne Stifte, Tinten und Federn und natürlich entsprechendes Papier», freut sich die Geschäftsinhaberin. Doch nicht nur Papeterie-Artikel sind in ihrem Laden auf zwei Etagen zu finden. Bekannt ist die Papeterie auch für die grosse und qualitativ hochwertige Auswahl an Geschenkartikeln in jedem Preissegment und für den Buchshop. «La matita – Papeterie – Boutique – Bücher» heisst es denn auch neu. Eigentlich wäre die Namensänderung für den 1. Mai vorgesehen gewesen, so Rindlisbacher. «Doch Corona kam uns dazwischen. Jetzt wird es halt offiziell der 1. Juli sein. Umso mehr freuen sich meine Mitarbeiter und ich darüber, dass es jetzt stattfinden kann.»

Eine solche Namensänderung gibt auch viel zu tun. Briefpapier, Visitenkärtchen, Kasse, EC-Gerät, Website müssen geändert werden und natürlich das Schaufenster muss neu angeschrieben werden, was gestern Freitag auch geschah. Mit Franziska Rindlisbacher arbeiten eine Mitarbeiterin zu 100 Prozent, eine zu 50 Prozent und ein Lehrling im Geschäft mit. Und alle hoffen, dass dies auch noch lange der Fall sein wird. «Einzig das Umgewöhnen an den neuen Namen beim Telefonieren macht uns noch etwas Kopfzerbrechen», scherzt sie.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1