Der Gemeinderat befasste sich jüngst mit der Kreditabrechnung für den Um- und Rückbau des Kommando- und des Sanitätspostens in der Zivilschutzanlage. Diese fällt mit 278 618 Franken deutlich günstiger aus als erwartet. Budgetiert waren 350 000 Franken.

Architekt Peter Hammer begründete die Kreditunterschreitung von 71 382 Franken mit der Beschränkung der baulichen Massnahmen auf das Notwendigste. Kosten mindernd habe sich ferner die Einholung von zusätzlichen Konditionen mit Vorgaben bei den Unternehmern sowie die Straffung von Bauleitung und Terminabläufen ausgewirkt.

Die Räumlichkeiten des Kommando- und Sanitätspostens wurden im Zuge des Um- und Rückbaus in Schlaf- und Lagerräume umgestaltet. Zudem wurden sämtliche sanitären Anlagen ersetzt und die Böden mit Betonfarbe gestrichen.

Zu den wichtigsten Arbeiten gehört der Ersatz der Lüftungsanlage, welcher mit über 200 000 Franken auch in Bezug auf die Kosten der grösste Brocken ist. Die drei Monate dauernden Arbeiten wurden Anfang 2012 ausgeführt.

Anlage wird vom Militär genutzt

Die im Mühlemattschulhaus untergebrachte Zivilschutzanlage wird in den letzten fünf Jahren vermehrt vom Militär genutzt, wie Hauswart André Strub bei der Besichtigung der Anlage erwähnt.

Drei bis vier Wiederholungskurse werden pro Jahr etwa gebucht. Ausgelegt ist die Anlage mit sechs Büroräumen für rund 180 Militärpersonen. Zur Ausstattung gehören ferner eine überirdisch angelegte Grossküche sowie ein Speisesaal für rund 300 Personen.

Von den Gesamtkosten für den Um- und Rückbau des Kommando- und des Sanitätspostens von 278 618 Franken sind 51 397 Franken durch Bundesbeiträge und 227 221 Franken durch die Entnahme aus dem Fonds «Schutzraumersatzabgabe» gedeckt. Damit verbleiben der Gemeinde keine Kosten. Der Gemeinderat genehmigte die Kreditabrechnung.

Lehrstelle besetzt

Auf die Lehrstellenausschreibung Kauffrau E-/M-Profil gingen insgesamt zwölf Bewerbungen ein. Fünf Bewerberinnen und Bewerber wurden zu einem Vorstellungsgespräch und einem ein- beziehungsweisezweitägigen «Schnuppereinsatz» eingeladen.

Die Wahl der Verwaltung fiel schliesslich auf Fabienne Fischer aus Egerkingen, welche ab Sommer 2014 die Ausbildung zur Kauffrau M-Profil (mit Berufsmatura) absolvieren wird. (ebe/eva)

278 618