Badi Schönenwerd
Die «Lustige Lotte» wartet auf die Kleinsten in der Badi Schönenwerd

Das Freibad ist seit dem Auffahrtstag offen, nur das Wetter spielt noch nicht so recht mit. Dabei wäre man bereit, sagt Bademeister Phithak Schmassmann, und man präsentiert auch gleich einen neuen Spielplatz für die Kleinsten.

Beat Wyttenbach
Drucken
Teilen
Phithak Schmassmann präsentiert den neuen Spielplatz mit dem Spielschiff «Lustige Lotte».

Phithak Schmassmann präsentiert den neuen Spielplatz mit dem Spielschiff «Lustige Lotte».

Beat Wyttenbach

Die Schönenwerder Badi war beim Augenschein vergangene Woche menschenleer, kein einziger Gast war auszumachen. Kein Wunder, der Himmel war bewölkt, die Luft zügig und die Temperaturen auch nicht gerade sommerlich warm. Zu diesem Zeitpunkt war das Freibad schon einige Tage offen; die Tore gingen an Auffahrt auf. Kaum zu glauben, dass laut Bademeister Phithak Schmassmann bis zu diesem Zeitpunkt schon rund 70 Gäste die Anlage an der Aare besucht haben sollen. Doch es gibt sie schon, die Unentwegten, Hartgesottenen, denen auch eine Wassertemperatur von 17 Grad nichts anhaben kann. Und auch die Aare mit ihren rund zwölf Grad wirkte ebenfalls noch reichlich unterkühlt.

Dabei wäre man längstens bereit: Die Badi, so Schmassmann, sei während der Wintermonate in Schuss gehalten worden. Die Holzpfosten des Wirtschaftsgebäudes wurden neu imprägniert, fehlende Schrauben bei den Bänken in den Umkleidekabinen wurden ersetzt und auch die Garderobenkästen wurden wieder instand gestellt. Im Beckenbereich wurden Risse geflickt, Fugen bei der Rutschbahn abgedichtet und weitere kleinere Reparaturen vorgenommen. Auch die Chlortanks wurden gereinigt und für die Badesaison vorbereitet.

Kernstück der Anlage ist seit Kurzem der neue Spielplatz, der diesen Frühling eingerichtet wurde. Ein Schiff mit dem sinnigen Namen «Lustige Lotte» lädt die Kleinsten zum Klettern und Rutschen ein, die Unterlage aus Sand kann ebenfalls zum Spielen verwendet werden und weitere Schaukelspielgeräte locken. Die Anlage ist mit Steinquadern eingefasst, der angrenzende Raum hingegen ist noch für die nächsten zwei bis drei Wochen abgesperrt, damit der neu gesäte Rasen anwachsen kann, wie der Bademeister erzählt.

Gekostet hat der neue Spielplatz, der am vergangenen Montag offiziell eingeweiht wurde, laut Bauverwalter Andreas Filosi übrigens rund 45 000 Franken. Die Männerriege habe daran einen namhaften Beitrag geleistet, den Rest habe die Einwohnergemeinde finanziert. Auch der Sichtschutz auf der Südseite wurde laut dem Bademeister neu gepflanzt.

Unterstützt wird Schmassmann übrigens von den Hilfskräften Milena Antic und Luziana Tonic. Vom 1. Juni an stösst dann mit Mirjam Richner noch eine Hilfsbademeisterin zum Team. Für die Bewirtung sorgt seit nunmehr schon vier Jahren Alessandra Leiser von der Bäckerei Leiser, Suhr. Und wer des Schwimmens nicht mächtig ist, für den oder die werden in der letzten Woche der Sommerferien wieder Schwimmkurse angeboten. Es hat noch genügend freie Plätze. Melden kann man sich bei Phithak Schmassmann direkt (Telefon 062 849 11 62).

Bleibt zu hoffen, dass nun auch Petrus seinen Teil beiträgt und für einen schönen Sommer sorgt, bevor das Freibad am Bettagssonntag, 15. September, seine Tore wieder schliesst. Doch es braucht, laut dem Bademeister, «mehrere sonnige Tage hintereinander, bis es die Leute in die Badi zieht». Selbst am letzten Dienstag, dem schönsten Tag der vergangenen Woche, waren nur einige wenige Gäste anzutreffen, die aber ausschliesslich das Angebot des Badicafés nutzten.

Öffnungszeiten: Montag 10 bis 20 Uhr; Dienstag bis Sonntag 9 bis 20 Uhr. Bei schlechtem Wetter ist das Freibad von 9 bis 11 Uhr und von 17 bis 19 Uhr offen.