Gretzenbach

Die kleine Anna Schmid ist die 2500. Einwohnerin Gretzenbachs

Das Bild zeigt (von links): Gemeindeschreiberin Andrea Walder-Flury, Elmar Schmid, Maja Schmid-Häusermann mit Töchterchen Anna und Manuela Bertolami, Leiterin Einwohnerdienste. SUSANNE VÖGELI

Das Bild zeigt (von links): Gemeindeschreiberin Andrea Walder-Flury, Elmar Schmid, Maja Schmid-Häusermann mit Töchterchen Anna und Manuela Bertolami, Leiterin Einwohnerdienste. SUSANNE VÖGELI

Gretzenbach feierte mit Anna Schmid ihre 2500. Einwohnerin. Schon 1995 war diese Marke erreicht worden, fiel dann aber unter diese Marke. Dank der Bauten im Unterdorf oder im Oelihof wächst die Gemeinde aber wieder.

In Gretzenbach kann man seit über 18 Jahren wieder 2500 Einwohner registrieren. Anna Schmid, Tochter von Elmar und Maja Schmid-Häusermann, wurde diese Ehre aufgrund ihrer Geburt zugetragen. Im September 1995 wurde Beatrice Reinhard bereits als 2500. Einwohnerin begrüsst.

Anschliessend fielen die Einwohnerzahlen aber wieder unter diese Marke. Aufgrund der hohen Bautätigkeit nahm die Bevölkerung in Gretzenbach in den letzten Jahren wieder zu. Massgebend sind die Bautätigkeit im Unterdorf, im Bereich Staldenacker / Lismeracker und im Oelihof.

Lange stagnierte die Einwohnerzahl

Sehr lange stagnierte die Zahl bei rund 2470 Einwohnern, obschon viele Einfamilienhäuser gebaut wurden. Ersichtlich ist, dass sich in vielen Haushaltungen nur zwei Personen aufhalten und besonders die jungen Personen, welche sich zum ersten Mal eine Wohnung suchten, die Gemeinde Gretzenbach verliessen. Mit dem Unterdorf und weiteren Neubauten erhoffen sich die Behörden, diese Einwohner wie auch pensionierte Personen in Gretzenbach zu halten.

Im Jahre 1850 hatte Gretzenbach 564 Einwohner ausgewiesen, kurz nach der Jahrhundertwende die 1000er-Grenze erreicht und war dann bis zu einer ersten Bevölkerungsspitze im Jahre 1965 auf 1783 Seelen angewachsen. Nachher sank die Wohnbevölkerung wieder, vor allem durch massive Wegzüge von Ausländern als Folge der Konjunktureinbrüche bis auf 1547 Personen im Jahr 1976.

Günstiges Bauland erschlossen

Verschiedene Massnahmen der Behörden, so vor allem die Erschliessung von günstigem Bauland, begannen sich dann positiv auszuwirken. Die Einwohnerzahl nahm wieder stetig zu. Ein zeitweise massiver Bauboom und starke Geburtenjahrgänge sorgten dafür, dass die Bevölkerung vor allem seit 1988 (rund 1800 Personen) kontinuierlich anstieg. Im Juni 1990 konnte dann bereits der 2000. Einwohner gefeiert werden.

Die Einwohnerzahl von 2500 Personen setzt sich aus 2025 Schweizern sowie 475 Ausländern zusammen. 255 Personen sind älter als 70 Jahre und davon 89 Personen älter als 80 Jahre. Die älteste Einwohnerin steht im 94. und der älteste Einwohner im 93. Altersjahr. Erfreulich ist, dass in diesem Jahr in Gretzenbach bereits 23 Kinder das Licht der Welt erblickten. (awf)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1