Egerkingen
Die halbe Etage des Park- und Gewerbehaus ist schon vor dem Bau vermietet

Die AG für Wirtschaftsförderung investiert 10 Mio. Franken in den Neubau eines Park- und Gewerbehauses in Egerkingen. Die Nachfrage erscheint schon vor dem Bau zu Genüge: Ein Pharmaunternehmen hat sich bereits jetzt die Hälfte der Büros gesichert.

Erwin von Arb
Drucken
Teilen
Das geplante Park- und Gewerbehaus mit Büroräumen auf der obersten Etage bietet auf fünf Geschossen Platz für 220 Autos sowie 20 Lastwagen.

Das geplante Park- und Gewerbehaus mit Büroräumen auf der obersten Etage bietet auf fünf Geschossen Platz für 220 Autos sowie 20 Lastwagen.

zvg

An der Industriestrasse 28 wird bis im kommenden Sommer ein neues Park- und Gewerbehaus aus dem Boden wachsen. Gebaut wird das 110 Meter lange, 18 Meter breite und 20 Meter hohe Gebäude auf der Westseite des bestehenden Gewerbehauses, in dem neben einer Autowaschanlage Firmen wie Volvo Trucks, Pneu Egger oder Geser Fahrzeugbau untergebracht sind.

Bauherrin des sechsgeschossigen Gebäudes mit Büroräumen auf der obersten Etage ist die in Egerkingen ansässige AG für Wirtschaftsförderung (AWF AG) mit Paul von Däniken als Verwaltungsratspräsident an der Spitze. Das Investitionsvolumen inklusive Bauland beträgt rund 10 Mio. Franken.

Projekt gezielt lanciert

Spirig HealthCare AG

Die Spirig HealthCare AG ging 2011 aus der Generika-Abteilung der 1948 gegründeten Spirig Pharma AG hervor und ist seit Anfang 2012 eine Tochterfirma der deutschen Stada Arzneimittel AG.

Im Schweizer Generikamarkt ist die Unternehmung als Nummer 3 eine feste Grösse. Das Pharmaunternehmen bietet hochwertige Generika.

Als Spezialist für den landesweiten Vertrieb von Medikamenten verfügt Spirig HealthCare über ein kontinuierlich wachsendes Sortiment mit aktuell über 120 Produkten.

Damit deckt sie nahezu alle medizinischen Indikationen ab. Spirig HealthCare beschäftigt 55 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. (eva)

Die Pharmaunternehmen hat sich denn auch bereits die Hälfte der 1800 Quadratmeter grossen Büroräumlichkeiten gesichert, wie von Däniken erwähnt.

Dass die Spirig HealthCare AG quasi auf der anderen Strassenseite neue Büroräumlichkeiten gefunden hat, freut auch Geschäftsleitungsmitglied Hansjörg Beständig. Bei Standortsuche mitgeholfen habe aber auch die lokale Behörde, insbesondere Gemeindepräsidentin Johanna Bartholdi.

Erste Kontakte vor zwei Jahren

Diese bestätigt, dass die Spirig HealthCare AG etwa vor zwei Jahren mit einer solchen Anfrage auf sie zugekommen sei. Von den insgesamt vier von der Gemeinde vorgeschlagenen Standorten habe die Spirig HealthCare AG schliesslich das benachbarte Grundstück an der Industriestrasse 28 ausgewählt.

Die Kontakte zur AWF AG habe das Unternehmen in der Folge selbst geknüpft, so Bartholdi.

Den erhöhten Platzbedarf begründet Hansjörg Beständig mit dem Wachstum der beiden Unternehmen Galderma Spirig und Spirig Health Care. Natürlich sei man froh darüber, in Egerkingen bleiben zu können, nicht zuletzt auch wegen der guten Verkehrsanbindung.

Nebst den erwähnten Büroräumen auf der obersten Etage befinden sich im neuen Gebäude 220 Einstellplätze für Autos sowie 20 gedeckte Parkplätze für Lastwagen. Letztere werden von der Volvo Trucks AG sowie anderen Betrieben aus dem benachbarten Gewerbehaus genutzt, wie von Däniken erwähnt.

Beim Spatenstich (v.l.): Die AWF-AG-Verwaltungsratsmitglieder (mit Spaten) Paul von Däniken, Paul Wyss, Rolf Büttiker, Patrick von Däniken, Sandra Eustache-von Däniken (2. Reihe), Gemeindepräsidentin Johanna Bartholdi, Hansjörg Schürmann (VR) mit Bauverantwortlichen und Nachbarn.

Beim Spatenstich (v.l.): Die AWF-AG-Verwaltungsratsmitglieder (mit Spaten) Paul von Däniken, Paul Wyss, Rolf Büttiker, Patrick von Däniken, Sandra Eustache-von Däniken (2. Reihe), Gemeindepräsidentin Johanna Bartholdi, Hansjörg Schürmann (VR) mit Bauverantwortlichen und Nachbarn.

zvg

Noch nicht vollständig vermietet sind die auf vier Etagen verteilten Autoeinstellplätze. Ein grosser Teil davon werde von den Spirig- HealthCare-Mitarbeitenden belegt und auch das Restaurant auf dem Areal werde Parkplätze für seine Gäste benötigen. Für die noch verbleibenden Parkplätz bestehe sicherlich auch noch Bedarf.

Die offene Bauweise des neuen Gebäudes, das an Lagerhallen von Autoimportfirmen erinnert, sei von der AWF AG bewusst so gewählt worden, bemerkt von Däniken. Anstelle von Betonwänden habe man sich für feinmaschige Stahlseilnetze entschieden.

Dadurch wirke das Gebäude leichter. Dass die Parkplätze in Innern des Gebäudes bei starken und von Seitenwind begleiteten Schneefällen eingeschneit werden, glaubt von Däniken nicht. Zudem werde in naher Zukunft auf der Westseite des Park- und Gewerbehauses ein weiteres Gebäude gebaut. «Das Problem wäre damit aus der Welt.»

Dreier AG plant neue Lagerhalle

Erworben hat das fragliche Land die Dreier AG mit Hauptsitz in Suhr, wie Daniel Dreier auf Anfrage bestätigt. Das Aargauer Transportunternehmen will auf dem Gelände eine Lagerhalle bauen. «Schliesslich sind Logistiker», sagt Dreier. Mit dem Baubeginn will sich das Unternehmen Zeit lassen. «Wir sind nicht unter Zugzwang», so Dreier.

Aktuelle Nachrichten