Matzendorf
Die «Glorreichen» setzen sich für Jugendraum im Dorf ein

Eine Gruppe junger Männer kämpft in Matzendorf aktiv für einen Jugendraum. Sie setzen sich für das Projekt Raumnot ein.

Drucken
Teilen
Jonas Ackermann, Matthias Bur und Mauro Wigger vor ihrem Fasnachtswagen.

Jonas Ackermann, Matthias Bur und Mauro Wigger vor ihrem Fasnachtswagen.

ZVG

Eine Gruppe junger Erwachsener, ursprünglich die «Glorreichen Acht» genannt, heute jedoch zusammengesetzt aus Jonas Ackermann, Tobias Brunner, Robin Wyss, Luca Müller, Luca Schöni, Marco Spätig, Mauro Wigger, Noel Baeriswyl und Matthias Bur, ist aus dem Projekt «Raumnot» entstanden und setzt sich aktiv für einen Jugendraum in Matzendorf ein.

Raumnot ist ein Beratungs- und Präventionsangebot des Blauen Kreuzes Schweiz und wurde im Rahmen des nationalen Programms Jugend und Gewalt als Pilotprojekt im Kanton Solothurn lanciert. Dabei geht es um Lärmbelästigung, Littering, aggressives Verhalten und die daraus resultierenden Spannungen zwischen Anwohnern und Verursachern.

Treffpunkt für Jugendliche

Um der Bevölkerung zu signalisieren, dass im Dorf eine aktive, junge Gruppe gegründet wurde, welche sich für das Projekt Raumnot einsetzt, werden die acht Männer im Alter von 16 bis 22 Jahren an der diesjährigen Fasnacht mit einem selbst gebauten Wagen teilnehmen. Bereits seit November letzten Jahres bauen und planen die Jugendlichen für den Anlass.

Jonas Ackermann liegt vor allem die Wiedereröffnung des «Graffiti-Chäuers» am Herzen. Seiner Meinung nach ist dies ein zentraler Treffpunkt für Junge und Junggebliebene. Zudem könne der Keller aufgrund seiner Grösse auf vielseitige Weise genutzt werden und die Lage sei perfekt.

Der Matzendorfer Gemeinderat honoriert den grossartigen Einsatz dieser Jugendlichen, welche das Zusammenleben im Dorf aktiv angehen und auch bereit sind, dafür etwas zu investieren. (SLM/TGR)

Aktuelle Nachrichten