Kienberg
Die Flügel der Liebe tragen die Menschen meilenweit

Lucia Brogle-Finatti und Hermine Anna Sammut stellen unter dem Motto «Geheimnisvolle Botschaften» ihre Werke im Töpferchäller in Kienberg aus. Ein Besuch in der Werkstatt von Lucia Brogle lohnt sich.

Madeleine Schüpfer
Merken
Drucken
Teilen
Das Foto zeigt Lucia M. Brogle-Finatti (links) und Hermine Anna Sammut mit einem kleinen Teil ihrer vielen Arbeiten zum Thema «Geheimnisvolle Botschaften». Bruno Kissling

Das Foto zeigt Lucia M. Brogle-Finatti (links) und Hermine Anna Sammut mit einem kleinen Teil ihrer vielen Arbeiten zum Thema «Geheimnisvolle Botschaften». Bruno Kissling

Bruno Kissling

In den zwei grossen Atelierräumen des Töpferchällers in Kienberg zeigen die beiden Kunstschaffenden, die Besitzerin Lucia Brogle-Finatti und ihre Künstlerfreundin Hermine Anna Sammut von der Insel Gozo, zum Motto «Geheimnisvolle Botschaften» ihre neusten Arbeiten. Es sind dies eigenwillige, fantasievolle Keramikobjekte und Bilder sowie Silberschmuck von einmaliger Schönheit.

Eigenwilliger Zauber

Die Atelierräume strahlen einen eigenwilligen Zauber aus. Überall stehen und sitzen Figuren und skurrile Tiere, vor allem Katzen, aber auch Engel aus Keramik, kombiniert mit anderen Materialien. Stelen bevölkern die Räume, originell aufgebaut in hellem Ton, oben zu einem Gefäss geformt, und an der einen Ecke entdeckt man ein kleines Engelsflügelchen aus Gold voller Poesie. Lucia Brogle spielt mit unerwarteten Effekten, liebt das Verrückte und Unübliche, skurrile Verfremdungen, die dank ihrer unerschöpflichen Fantasie immer wieder neue Formen annehmen.

Das Leben ist für sie ein Spiel mit Möglichkeiten, nicht im oberflächlichen Sinne, sondern vertieft, in dem man innere Zusammenhänge freilegt, die Sehnsüchte der Menschen nach Geborgenheit, nach der Antwort auf die Fragen: «Wo komme ich her?» «Wo gehe ich hin?» Aber oft auch einfach im Zusammenhang mit der Natur, eingebettet in die natürlichen Abläufe, so dass jedes Lebewesen seinen Ort hat, seinen Sinn findet und dank kreativen Kräften zusätzliche Bestimmung erhält.

Lucia Brogle liebt das Hintergründige, das Verschlüsselte. Ein Stuhl ist nie nur ein Stuhl, er wird zu einem rot überzogenen Sessel, zeigt gleich einer Narrenkappe seine Ausschweifungen, wird zum Thron und signalisiert, dass der Mensch vieles sein kann oder auch nichts, es hängt von seiner eigenen Kreativität und Fantasie ab. Die Atelierräume präsentieren wunderschöne Keramikarbeiten, Figuren und Tiere, Katzen, Vögel, Engel, Gefässe – immer wird man überrascht von eigenwilligen Öffnungen. Ein geschwungenes Herz mit goldenen Rändern fällt ins Auge, man hebt den Deckel ab und kann all die zärtlichen Gedanken hineinlegen, die man sich wüscht oder auf die es keine Antworten gibt.

Verbundenheit mit der Natur

Ebenso kreativ ist Hermine Anna Sammut, Malterserin mit deutschen Wurzeln. Sie hat sich zum ersten Mal an Kupferdrucke herangewagt und zeigt einige Grafikblätter in schönen Farbgebungen. Sie hat aber auch Bildobjekte gestaltet, Querformate, die gleich einer Collage oder einem Bildobjekt ein Einzelelement aufzeigen, das man verändern kann, mit dem man spielen kann. Man entdeckt Landschaften, Fragmente menschlicher Spuren, Augen und Münder, feine Schattierungen von der Verbundenheit mit der Natur, aber auch Texte, die signalisieren, dass die Künstlerin die philosophischen Hintergründe liebt, dass das Zusammengehen von elementaren Komponenten mit gedanklichen Prozessen sie besonders fasziniert.

Sie sinniert über das Leben und schafft in ihren Bildräumen mit ihren Gedanken fassbare Formulierungen über die Liebe, über Zweisamkeit, über die Worte, über jede Art von Kommunikation. Auf der Insel Gozo, einer kleinen Insel neben Malta, hat sie sich ein Reich aufgebaut, und beide Künstlerinnen geben regelmässig Sommerseminare, die sehr gut besucht werden und welche die Insel zu einem Erlebnis machen, das aus der Landschaft heraus vieles bringt, aber auch kreative Kunstbetrachtungen und kreatives Schaffen beinhaltet.

Silberschmuck mit feinen Gravuren

Interessant ist auch der Silberschmuck der Künstlerin Hermine Anna Sammut, sie arbeitet mit feinen Gravuren und liebt Fingerringe, die immer symbolisch vom Leben erzählen, oft mit Versteinerungen verziert werden und eine besondere Ausstrahlung haben. Man entdeckt Armspangen mit feinen Verzierungen, aber auch Anhänger und staunt über die fantasievollen Kreationen, die die Künstlerin formuliert.

Interessant ist auch der Blumenschmuck in den Räumen in originellen Kombinationen und Gefässen, geschaffen durch «Grünzeug, Floristik und mehr» von Bianca Zogg aus Eiken. Ein Besuch in Kienberg lohnt sich.

www.toepferchaeller.ch