Kreisschule Gäu

Die Commedia dell’Arte direkt in Italien inszeniert

Die Kreisschülerinnen und -schüler proben die selbst geschriebenen Theaterszenen ihrer Commedia dell’Arte «Varazze».

Die Kreisschülerinnen und -schüler proben die selbst geschriebenen Theaterszenen ihrer Commedia dell’Arte «Varazze».

Mehrere Klassen der Kreisschule Gäu proben für ihr Bühnenprojekt «Varazze». Jetzt folgen die Aufführungen in der Dorfhalle Neuendorf.

Seit letztem Herbst bereiten sich die Schülerinnen und Schüler mehrerer Klassen der Kreisschule Gäu auf ein gemeinsames Bühnenprojekt vor. In den Sparten Theater, Musik und Bühnenbild wurde in unzähligen Stunden auf den grossen Moment der Aufführungen vom Donnerstag und Freitag, 25. und 26. Juni, hingearbeitet.

Die Klasse Sek B 2b entwarf und schrieb unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Günes Kanat die Theatersequenzen selbst. Es sind einzelne Szenen, die mit den klassischen Figuren der Commedia dell’Arte besetzt sind. Sie stehen in keinem direkten thematischen Zusammenhang. Für die eigentliche Bühnenarbeit wurde der bekannte Theaterpädagoge Werner Panzer beigezogen. Mit seiner Unterstützung konnten die Schülerinnen und Schüler einen ersten Hauch Theaterluft schnuppern. In eine andere Rolle zu schlüpfen macht Spass, bedeutet aber auch Arbeit. In jedem Fall ist es eine gute Möglichkeit, sich selber besser kennen zu lernen.

Halbmasken und Projektionen

Die meisten Figuren der Commedia dell’Arte tragen Halbmasken. Auch diese wurden in einem aufwendigen Herstellungsprozess von der Klasse selbst angefertigt. Intensiv geprobt wurde auch im Wahlfach «Chor/Band» unter der Leitung von Thomas Trachsel.

Zum Programm gehören unter andern bekannte Stücke wie «Senza una donna» von Zucchero, «Yesterday» von den Beatles oder auch «We Will Rock You» von Queen. Die ausgewählten Lieder passen inhaltlich zu den einzelnen Theatersequenzen und strukturieren diese. Daneben leitet die Musik zur nächsten Szene über. Die Band hat sich auch in den Frühlingsferien zum Proben getroffen.

Um den Materialaufwand in einem vernünftigen Rahmen zu halten, entschied man sich für Bühnenprojektionen statt Kulissen. Das Entwerfen der Bühnenbilder gehörte zur Aufgabe des Wahlfaches «Bildnerisches Gestalten» unter der Leitung von Martin Heim.

Verschworene Truppe in Italien

Ihren Höhepunkt fanden die Probearbeiten in einer Projektwoche in Varazze. Etwas oberhalb dieses Städtchens an der ligurischen Küste steht die «Casa Henry Dunant». Dieses Haus bildete den idealen Rahmen, um die einzelnen Sparten Musik und Theater zusammenzuführen. Schon bald wurden die Einzelakteure zu einer verschworenen Truppe zusammenschweisst. (mh)

Schüleraufführung: Donnerstag, 25. Juni, 13.15 Uhr; öffentliche Aufführungen: Donnerstag, 25. Juni, 19.30 Uhr; Freitag, 26. Juni, 19.30 Uhr. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1