Niederbuchsiten
Die Bürger genehmigen ein grosses Defizit von 85'000 Franken

Noch immer plagen die Bürgergemeinde Niederbuchsiten die Folgeschäden des Sturmtiefs Burglind.

Drucken
Teilen
Das Budget 2021 weist ein grosses Defizit aus. (Symbolbild)

Das Budget 2021 weist ein grosses Defizit aus. (Symbolbild)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

Die Budgetgemeindeversammlung der Bürgergemeinde Niederbuchsiten fand im Forum der Sankt Nikolaus-Kirche statt. Ab 2021 muss auch die Bürgergemeinde Niederbuchsiten die Rechnung nach HRM2 (Rechnungslegungsmodell) führen. Aus diesem Grund schlägt der Bürgerrat vor, die Rechnungsprüfungskommission durch eine externe Revisionsstelle abzulösen.

Die Versammlung trat auf das Geschäft ein und unterstützte einstimmig diesen Antrag. Durch diese Änderung wird auch eine Teilrevision der Gemeindeordnung erforderlich sein.

Das Budget 2021 weist ein grosses Defizit von 85'000 Franken aus, welches genehmigt wurde. Ein grosser Verlust von 44'450 Franken wird in der Sparte «Forst» prognostiziert. Es sind immer noch Folgen des Sturms Burglind. Die Holzpreise sind tief und werden wohl noch länger so bleiben.

Auf der anderen Seite müssen die Sturmflächen über mehrere Jahre gepflegt und unterhalten werden, was hohe Kosten verursacht. Ein Planungskredit von 5'000 Franken wurde ins Budget aufgenommen, um abzuklären, welches die beste Alternative ist, um die in die Jahre gekommene Ölheizung im Mehrfamilienhaus Ziegelfeld zu ersetzen. Geprüft werden soll auch die Machbarkeit einer Fotovoltaikanlage zur Energiegewinnung auf dem Dach sowie der Ausbau des vorhandenen Dachbodens für zusätzliche Wohnraum. (mgt)