Die Kombination von Musik und Zauberei versprach eine geballte Ladung magischer und brassiger Unterhaltung mit Charme und Witz. Das Publikum in der vollbesetzten Mehrzweckhalle Kreuzacker in Laupersdorf wurde nicht enttäuscht.

Dafür sorgte auch der Magier «Auckerfield», Urs Auckenthaler. Der aus Schaffhausen kommende Magier ist Preisträger der Schweizer Meisterschaft der Zauberkunst in der Sparte Mentalmagie. Er entführte das Publikum in die Welt der Magie und Zauberkunst. Zum Auftakt musizierten die «Frohsinn-Kids». Leiter Wolfgang Nussbaumer versteht es hervorragend, bei den Kindern die Freude an der Blasmusik zu wecken. Als Kostproben spielten die zehn Kids sichtlich begeistert die Evergreens «Super Trouper» (ABBA) und «Love me Tender» (Elvis Presley).

Die Brass Band Frohsinn unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Nussbaumer eröffnete das Konzert mit dem Marsch «Magic World». Musikalisch ging es mit der Melodie von «Die Schöne und das Biest» weiter. Etwas Mystisches haftete der Komposition «Harry Potter» an. In die Kälte wurde man bei «Antarctica» transferiert. Dies ist auch das Selbstwahlstück der Brass Band für das St.Galler Kantonal-Musikfest in Lenggenwil, das sie am 25. Mai besuchen wird. Qualitativ hat die Brass Band in diesem Werk schon einen respektablen Stand erreicht.

Höhepunkt: «Queen in Concert»

Zu einem musikalischen Höhepunkt des Konzertes gedieh «Queen in Concert» mit den grössten Hits der legendären Band um Freddy Mercury. Zwischendurch beeindruckte und verblüffte der Magier «Auckerfield» mit undurchschaubaren Kartentricks und bezog auch das Publikum geschickt ein. Auch liess er unterzeichnete Banknoten verschwinden, die dann plötzlich in einer Frucht wieder auftauchten. Fortgesetzt wurde das Konzert mit dem pompösen Marsch «The Redcliffe March» und «Celebrate» von Dean Jones. Beim Swing-Style-Stück «Argos», folgte nach der fanfarenhaften Eröffnung und dem lieder- und choralartigen Mittelteil, der fröhliche Schlussteil. Bei «A Special Place» von Goff Richards spielte Dagmar Schaad mit sehr gutem Tonansatz ein Solo auf dem Cornet. Zum Abschluss spielte die Brass Band die als Ohrwurm bekannten Melodien aus dem Musical «Mary Poppins». Als Zugabe spielte sie die Polka «Die schönsten Jahre».