Neuendorf

Die besten Nachwuchsreiter am Springreit-Concours

Holten sich am Mittwochmorgen den fünften Platz in der fünften Prüfung: Simone Günther auf Carlington.

Holten sich am Mittwochmorgen den fünften Platz in der fünften Prüfung: Simone Günther auf Carlington.

Zweite Concours-Hälfte gehört den Talenten: Nach Pius Schwizer und Co. stehen am Springreit- Concours in Neuendorf am Wochenende die besten Nachwuchsreiter der Schweiz im Rampenlicht.

Am Springreit-Concours in Neuendorf war schon am Dienstag und Mittwoch einiges los: Acht Prüfungen wurden an den ersten beiden Wettkampftagen durchgeführt. Dabei konnten sich auch die regionalen Reiter sehr gut in Szene setzen. Der Oensinger Martin Arnaud sicherte sich auf seinem Pferd Conteras gleich in der ersten Prüfung des viertägigen Anlasses einen Podestplatz und wurde Dritter.

In der zweiten Prüfung schafften es dann gleich zwei Oensinger aufs Treppchen: Florence Seydoux auf L.B. Solero wurde Zweite, Pius Schwizer auf Tarioso Manciais reihte sich dahinter ein. Für den ersten Heimsieg sorgte wenig später der Neuendörfer Marcel Wolf auf Ukkie. Zum Abschluss von Tag eins triumphierte Olympiateilnehmer Pius Schwizer auf PSG Junior in der vierten Prüfung.

Das Duo meisterte den Parcours rund zwei Sekunden schneller als das zweitbeste Paar, der Basler Hans-Dieter Dreher auf Geena. Am Mittwoch sorgten vor allem die Kappelerin Sonja Stalder auf Laturo, die Mümliswilerin Angela Lisser auf Rose Garden sowie Lokalmatador Kevin Melliger auf Grand Amour für die Spitzenresultate aus regionaler Sicht.

Am Wochenende geht der Concours Neuendorf, der von Willi Melliger und seinem Team organisiert wird, in die zweite Hälfte. Am dritten und vierten Tag steht der Nachwuchs im Mittelpunkt. Die besten Springreit-Talente der Schweiz werden am Start sein. Heute Samstag stehen fünf Prüfungen auf dem Programm.

Verwandtes Thema:

Autor

Raphael Wermelinger

Raphael Wermelinger

Meistgesehen

Artboard 1