Härkingen

Die Baustelle vor dem «Lamm» ist bald Geschichte

Beim Gasthof Lamm wird Asphalt eingebaut.

Beim Gasthof Lamm wird Asphalt eingebaut.

Die Arbeiten im Rahmen der Umgestaltung der Ortsdurchfahrt an der Neuendörferstrasse in Härkingen sollen bis im November zum Abschluss gebracht werden.

Die an der Neuendörferstrasse beim Restaurant Lamm befindliche und nur einspurig befahrbare Baustelle wird in den nächsten Tagen in Richtung Westen gezügelt. Bereits ab Ende dieser Woche wieder ohne Einschränkung zugänglich sein wird der Parkplatz des Gasthofs, wie Bauleiter Helmut Rath erklärt. Bis zu diesem Zeitpunkt wird im Baustellenbereich ab Einmündung Lammweg bis zur minimal nach Westen verlegten Bushaltestelle eine erste Asphaltschicht eingebaut.

«Lamm» spürte Baustelle kaum

Die Arbeiten erfolgen im Rahmen der Umgestaltung der Härkinger Ortsdurchfahrt und betreffen die Etappe «West Cheesturmweg-Ausfahrt Richtung Neuendorf». In einer ersten Etappe war im Herbst 2014 die Dorfeinfahrt «West Gunzgen-Cheestumweg» realisiert worden.

Nicht viel von der Baustelle gespürt hat «Lamm»-Wirtin Stefanie Stalder, obwohl parallel zu den Strassenbauarbeiten auch der grosse Vorplatz des Gasthofs vollständig erneuert wurde. Dies geschah auf Wunsch des Besitzers des Gasthofs und in Absprache mit der Pächterin.

Die vom 23. Juni bis 13. Juli dauernde Bauzeit des Platzes konnte grösstenteils mit Betriebsferien überbrückt werden. Danach wurden vonseiten der Bauleitung eine provisorische Zufahrt für Autos sowie ein Zugang für Fussgänger zum «Lamm» erstellt.

«Ob wir wegen der Baustelle weniger Gäste haben, kann ich nicht sagen. Ich hatte aber nicht den Eindruck», sagt Stalder und lobt in diesem Zusammenhang die Bauleitung für die gute Zusammenarbeit.

In Absprache mit Denkmalpflege

Daniel Zimmermann vom Amt für Verkehr und Tiefbau (AVT), Projektmanagement Kreis II, reagiert erfreut auf die Rückmeldung der Wirtin. Die Umgestaltung des «Lamm»-Vorplatzes entlang der Neuendörferstrasse sei in Absprache mit der Denkmalpflege erfolgt, erklärt Zimmermann auf die vier gefällten Bäume angesprochen.

Nötig war diese Absprache, weil der geschichtsreiche Gasthof unter Denkmalschutz steht. Als Ersatz wurden in einer schmalen Rabatte vier neue Bäume gepflanzt. Zusammen mit dem ebenfalls neu gebauten Trottoir habe damit die Sicherheit in diesem Bereich erhöht werden können, erwähnt Zimmerman.

Für das gesamte Projekt, welches unter der Federführung des Kantons realisiert wird, fallen Kosten in der Höhe von 2,2 Mio. Franken an. Die Gemeinde Härkingen muss sich daran mit einem Beitrag von 535 000 Franken beteiligen.

Deckbelag wird 2017 eingebaut

In einem nächsten Schritt wird nun in Richtung Neuendorf auf der Südseite die Strasse aufgerissen, um im Anschluss im Auftrag der Gemeinde Werkleitungen zu verlegen. Zimmermann geht davon aus, dass die Arbeiten für die letzte Etappe des Projektes bis etwa Ende November zum Abschluss gebracht werden können.

Der Einbau des finalen Deckebelages erfolgt erst im Frühjahr oder Sommer 2017. «Wir bevorzugen dafür warme Temperaturen», bemerkt Zimmermann.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1