Nach rund zwei Wochen konnten am Freitag die Rückbauarbeiten des alten Schwimmbades Mühlematt abgeschlossen werden. In einer ersten Phase hatten Angehörige der Zivilschutzorganisation Gäu (RZSO) die Folie des alten Bassins entfern, das Technikgebäude rückgebaut und Bäume gefällt.

Der Einsatz diente der Erprobung der Gerätschaften des Zivilschutzes, um Erfahrungen für den Ernstfall zu sammeln. Dazu gehörte unter anderem auch der Einsatz von Trennscheiben, um sich damit übungsweise durch Betonwände Zugang zu «Verletzten» zu verschaffen, wie Urs Köpfli als verantwortlicher Planer des neuen Schwimmbades bemerkt.

Einbau der Wände bis November

Die groben Abrissarbeiten wurden von einem spezialisierten Unternehmen ausgeführt, welches nun auch den Aushub für die neuen Bassins vornehmen wird. Diese werden mit Chromstahl ausgekleidet und sollen gemäss Köpfli von der gleichnamigen Köpfli Urs GmbH aus Wolhusen eine Lebendauer von mindestens 50 Jahren haben.

Mit über 4 Meter am tiefsten gegraben wird für das Fundament im Bereich des Sprungbeckens, welches im Endausbau eine Tiefe von 3,8 Meter haben wird. Wegen der grossen Wassertiefe und deswegen hohen Drucks auf Wände und Boden wird die Wanne der Sprunggrube komplett betoniert. Beim angrenzenden Schwimmerbecken und dem östlich davon platzierten Nichtschwimmerbecken genügen Streifenfundamente.

Als Zielsetzung erwähnt Köpfli den Einbau der 2,5 Millimeter dicken Wände aus Chromstahl in den Bassins bis Ende November, also noch vor Einbruch des Winters. Die 1,5 Millimeter dicken Bodenbleche sollen erst im kommenden Frühling eingebaut und mit den Wänden verschweisst werden. Dafür sei eine konstante Temperatur von mindestens 10 Gard Celsius notwendig. Das Blech würde sich ansonsten beim Schweissen zu stark verformten, wie Köpfli aus Erfahrung weiss.

Ebenfalls noch vor dem Wintereinbruch im Rohbau fertiggestellt werden soll das Technikgebäude, um dessen Ausstattung im geschützten Rahmen vornehmen zu können.
Die Einwohnergemeinde Egerkingen lässt sich das neue Schwimmbad 3 Mio. Franken kosten. Den dafür notwendigen Kredit hatte die Gemeindeversammlung im Juni 2017 mit einem überwältigenden Mehr zugestimmt. Nötig wurde der Neubau wegen teils gravierenden Mängeln in den Bereichen Technik und Sicherheit. Das gesamterneuerte Schwimmbad Mühlematt soll im Mai 2019 eröffnet werden.