Erlinsbach SO
Der umgestaltete Dorfplatz hat die Nagelprobe bestanden

Das Wendemanöver des Spezialtransporters in Erlinsbach SO konnte ohne Schwierigkeiten vollzogen werden. Der Generator erreichte gegen 6 Uhr am Samstagmorgen seinen Bestimmungsort in Birr AG. Es kam zu keinen nennenswerten Zwischenfällen.

Beat Wyttenbach
Merken
Drucken
Teilen
Der Schwertransport biegt rückwärts in den Erlinsbacher Dorfplatz ein. Markus Müller

Der Schwertransport biegt rückwärts in den Erlinsbacher Dorfplatz ein. Markus Müller

Markus Müller

Auf dem Erlinsbacher Dorfplatz musste der Dorfbrunnen demontiert werden, weil er diversen Schwertransporten im Weg stand (OT vom 4. April). Nun konnte auf dem Dorfplatz in der Nacht von Freitag auf Samstag erstmals das Abbiegemanöver eines Schwertransporters vollzogen werden.

Von Oensingen nach Birr

Ein Generator für die Firma Alstom in Birr AG wurde durch die Firma Friderici Transports SA zunächst in der Nacht von Donnerstag auf Freitag via den Oberen Hauenstein, Holderbank und Balsthal in Polizeibegleitung nach Oensingen geführt, wo er gemäss Thalia Mosimann-Schweizer vom Mediendienst der Polizei Kanton Solothurn beim Schützenhaus zwischengelagert wurde.

Auf der Hauptstrasse wurde der Transport dann in der Nacht auf Samstag von Oensingen via Egerkingen, Olten und Gösgen nach Erlinsbach SO geleitet. Dort traf er dann mit rund anderthalbstündiger Verspätung ein, was aber der guten Laune der zahlreichen Schaulustigen – rund 200 Personen wollten sich das Spektakel anschauen – keinen Abbruch tat; es herrschte so etwas wie Volksfeststimmung.

Das eigentliche Wendemanöver dauerte dann knapp eine Stunde, bevor die Solothurner Polizeibeamten, welche den Transport begleitet hatten, diesen ihren Aargauer Kollegen übergeben konnten.

Danach wurde er ohne Verzug direkt nach Birr geleitet, wo er gegen 6 Uhr eintraf. Laut den Mediendiensten der Kantonspolizeien Aargau und Solothurn ist es beim Transport zu keinen nennenswerten Zwischenfällen oder Beschädigungen gekommen.