Oensingen

Der Stampfeli-Kreisel ist der Dreh- und Angelpunkt der Sanierung

Während der Bauarbeiten am A1-Autobahnzubringer (grün) wird der Verkehr über die Lehngasse (rot) umgeleitet.

Während der Bauarbeiten am A1-Autobahnzubringer (grün) wird der Verkehr über die Lehngasse (rot) umgeleitet.

Für die im Mai anlaufende Sanierung des A1-Zubringers gibt es ein umfangreiches Verkehrsregime. Einen neuen Kreisel soll es bis Ostern geben, der Schlossbach wird umgeleitet und es kommt zu Sperrungen.

Der Autobahnzubringer zwischen Balsthal und Oensingen ist die wichtigste Verbindungstrasse, um ins Thal oder von dort aus ins Mittelland zu gelangen. Zum Ausdruck kommt das auch bei der Verkehrsdichte, zwängen sich doch täglich rund 16 000 Autos und Lastwagen durch den Flaschenhals. Tiefe Spurrinnen im Belag sind die sichtbaren Folgen dieser hohen Belastung, wie Projektleiter Jürg Stuber vom Amt für Tiefbau (AVT) dazu ausführt. Deshalb muss die rund eine Kilometer lange Strecke zwischen der Ampelanlage in der Äusseren Klus und der Ausfahrt in die Solothurnstrasse umfassend saniert werden.

Neuer Kreisel noch vor Ostern

Die Vorbereitungen für das insgesamt 2,2 Mio. Franken teure Projekt laufen bereits seit 2014, wie von Daniel Zimmermann vom AVT, Leiter Projektmanagement Kreis II, bemerkt. Die grösste Herausforderung sei allerdings nicht die Sanierung der Strasse, sondern das während der Bauzeit nötige Verkehrsregime. «Wir mussten nach Lösungen suchen, um den Verkehrsfluss jederzeit gewährleisten zu können», so Zimmermann.

Eine zentrale Rolle spielt die Lehngasse, über welche der Verkehr von der Äusseren Klus über einen provisorischen Kreisel beim Restaurant Stampfeli in die Solothurnstrasse umgeleitet wird. Zum Kreisel umgestaltet wird dieser Knoten fast ausschliesslich mittels Bodenmarkierungen, wie Projektleiter Jürg Stuber bemerkt. Der Kreisel mit einem Aussendurchmesser von 25 Metern soll Ende März in Betrieb genommen werden.

Ob diese Umfahrung ihre Funktion wie erwartet, zu erfüllen vermag, wird sich ab 9. Mai zeigen. Ab diesem Datum wird die Ausfahrt des A1-Zubringers beim Forstwerkhof der Bürgergemeinde Oensingen bis 12. August gesperrt. Vom 27. Juni bis 1. Juli kommt die Sperrung der Einfahrt in Richtung der Autobahn A1 dazu. Der Verkehr aus dem Zentrum wird ab der Solothurnstrasse über die Staadackerstrasse zum Autobahnanschluss Oensingen Süd umgeleitet. Der über die Lehngasse ins Dorf fahrende Verkehr wird beim Stampfeli-Kreisel über die Solothurnstrasse zum Kreisel Industriestrasse in Niederbipp umgeleitet und von dort aus auf die Nordring- und Werkhofstrasse in Oensingen.

Schlossbach wird umgeleitet

Die Sperrung der Ein- und Ausfahrt erfolgt wegen der Entkopplung des Schlossbachs von der Schmutzwasserkanalisation, um diesem danach in die Dünnern zu leiten. Die neue Leitung quert dabei mehrfach den A1-Zubringer. Zuständig für diese Etappe ist die Einwohnergemeinde Oensingen, welche die Gelegenheit für die Ausführung dieser Arbeiten nutzt, wie Andreas Affolter, Leiter Bau, auf Anfrage bestätigt.

Zu grösseren Einschränkungen kommt es zwischen 11. Juli bis 12. August. Der Verkehr wird in dieser Zeit mit einem Einbahnregime geführt. Der Verkehr Richtung Balsthal verläuft normal auf dem A1-Zubringer. Die Gegenrichtung wird über die Lehngasse zur Solothurnstrasse geleitet. Diese Massnahme habe man bewusst in die Ferienzeit gelegt, weil dann mit weniger Verkehr gerechnet werden könne, so Stuber. Nötig wird dies, weil die Fahrbahn wegen dem Einbau der sehr umfangreichen Zu- und Ableitungssystems für die Entwässerung an verschiedenen Stellen verengt werden muss.

Erste Phase läuft bis Ende November

Zu einer weiteren Sperrung der Ausfahrt von der Nationalstrasse A1 zur Solothurnstrasse kommt es vom 16. bis 2. September. In dieser Zeit werden die Arbeiten für den Schlossbach weiter geführt. Parallel dazu werden auf den Rampen Unterhaltsarbeiten am Belag ausgeführt. Für letztere Arbeiten ist das Kreisbauamt II in Olten zuständig.

Vom 3. bis 21. Oktober wird der Verkehr auf dem Autobahnzubringer wegen der Abschlussarbeiten für die Entwässerung und später wegen des Rückbaus der Baustellen nur einspurig geführt. Der Einbahnverkehr in Richtung Balsthal ist jederzeit gewährleistet, um einen Rückstau in Richtung Autobahn zu vermeiden. Die Arbeiten am Schlossbach im Bereich des A1-Zubringers sowie der Einbau der Entwässerung sollen gemäss Zeitplan bis etwa Ende November abgeschlossen sein, wie Stuber in Aussicht stellt.

Belagseinbau im Sommer 2017

Die Sanierung des Belags auf dem Haupttrasse des Autobahnzubringers erfolgt erst im Sommer 2017. Dafür müssen vorgängig ab der Äusseren Klus auf einer Länge von rund 500 Metern der Deckbelag und der Binder mit einer Gesamtdicke von 95 Millimeter aus- und eingebaut werden. Im verbleibenden Abschnitt bis -vor den Anschluss Oensingen Nord muss zusätzlich auch die 75 Millimeter starke Tragschicht entfernt und ersetzt werden. «Der vollständige Ausbau des ganzen Strassenaufbaus ist wegen der tiefen Spurrinnen nötig», meint Stuber dazu. Die Belagsarbeiten dauern insgesamt maximal zwei Wochen und werden während der Sommerferien ausgeführt. In dieser Zeit kommt wieder das Verkehrsregime über die Lehngasse und über den Stampfeli-Kreisel zum Tragen.

Gemeindepräsident Markus Flury hat sich mit dem Kreisverkehr bereits angefreundet. «Mir wäre es recht, wenn uns der Kreisel erhalten bleibt.» Das AVT will eine solche Möglichkeit nicht grundsätzlich ausschliessen. Zuerst müsse sich der Kreisel bewähren, bevor darüber nachgedacht werden könne. Zudem gebe es auf politische Ebene Gespräche für eine Entlastungstrasse in Oensingen. Diese gelte es abzuwarten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1