Seitenhieb
Der Schlüssel

Philipp Felber
Philipp Felber
Drucken
Teilen
Die diesjährige Schlüsselübergabe in Egerkingen: Aebi I. nimmt aus den Händen Johanna Bartholdis den Regierungsschlüssen entgegen. (Archiv)

Die diesjährige Schlüsselübergabe in Egerkingen: Aebi I. nimmt aus den Händen Johanna Bartholdis den Regierungsschlüssen entgegen. (Archiv)

Remo Froehlicher

In einem kleinen Dörfchen am Jurasüdfuss, vor meiner Zeit bei dieser Zeitung: Der Autor dieser Zeilen war Oberhaupt der Dorffasnacht und somit Dorfregent für eine Woche. Trotz fast noch jugendlichem Alter durfte ich mich Chräievatter schimpfen. Und bekam am Naarechlapf symbolisch den Schlüssel zur Macht über die Gemeinde. Von der Gemeindepräsidentin höchstpersönlich überreicht. Damals in den Schlagzeilen wegen eines Steuerprangers. Ein Seitenhiebchen hier und dort konnte ich mir darob nicht verkneifen. Sie nahm es mit Humor. Narrenzeit, vogelfreie Zeit. Am Ende der Fasnachtszeit musste ich den Schlüssel leider wieder zurückgeben.

Drei Jahre später war die Gemeindepräsidentin wieder in den Schlagzeilen. Zugegeben, für einen Teil dieser Schlagzeilen war ich selber besorgt. Deutschpflicht für alle wollten sie und ihr Gemeinderat auf dem Schulareal einführen, ein kontroverses Thema. Ganz Profi, steckte sie Kritik weg. Doch es gab auch Tage, an denen die Medienpräsenz ihr zu schaffen machte. Nun greift bei der nächsten Gemeinderatswahl vielleicht auch noch ein seit einem Tele-M1-Beitrag bekannter Querulant ihr Amt an. Darum der Tipp an Johanna Bartholdi: Lass doch den Schlüssel zur Macht gleich in den Händen des diesjährigen Chräievatters Aebi I. Damit würde dir viel Stress erspart. Und die Narrenzeit würde ewig weitergehen, auch wenn die Unterschiede zwischen «normaler Zeit» und närrischer Zeit bisweilen verwischen.

philipp.felber@azmedien.ch