Für Marco Hüsler und sein Team hat gestern im Bahnhof Oensingen eine neue Ära begonnen. Gemeint ist damit die Eröffnung des neuen Bahnreisezentrums der SBB. Vorbei sind somit auch die sechs Monate Ausnahmezustand, in denen die Mitarbeitenden des Reisezentrums der Kundschaft ihre Dienste in Containern anbieten mussten. «So schlecht war das gar nicht», meint Hüsler im Rückblick. Die Stimmung und das Arbeitsklima seien stets gut gewesen, bemerkt der 41-jährige Geschäftsführer des Bahnhofs. Der neue Arbeitsplatz gefalle dem Team natürlich schon viel besser, sagt Hüsler mit Blick auf den hellen Raum mit zwei Schaltern für der Kundschaft.

Im 93 Quadratmeter grossen Reisezentrum können Billette, Gruppenreisen und Eventtickets gekauft, Gepäck aufgegeben, Geld gewechselt oder per Western Union versendet werden. Die Innenraumgestaltung ermöglicht es zudem, die Reisenden persönlich und ohne trennende Scheiben zu beraten. Das werde von der Kundschaft ebenso geschätzt wie von den Mitarbeitenden, bemerkt Hüsler. Im Bahnreisezentrum arbeiten sechs Personen, zwei davon sind Auszubildende.

Arbeiten sind weiter am Laufen

Noch nicht abgeschlossen sind Umbau und Sanierung am rund 140 Jahre alten Bahnhofgebäude. Noch voll im Gang sind etwa die Arbeiten im Untergeschoss, in dem nach der Fertigstellung neben SBB Cargo auch der SBB-Geschäftszweig Rida einziehen wird. Der Begriff Rida steht für regionale Instandhaltung der Automaten. Das Obergeschoss des Gebäudes wird intern für Büros genutzt, wie die Medienstelle der SBB auf Anfrage erklärt.

Bis Ende April soll ferner die Fassade saniert und in den Originalzustand zurückversetzt werden. Zu diesem Zweck mussten Tür- und Fensterpartien aus Naturstein rekonstruiert werden. Ausserdem wird die Energieeffizienz des zusätzlich gedämmten Gebäudes mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpen-Heizung sowie mit dem Einbau neuer Fenster verbessert.

Die SBB lassen sich die Modernisierung des Bahnhofs rund 2,3 Millionen Franken kosten. Dies, weil er als schützenswert eingestuft wird und weil er zu den 120 grössten Bahnhöfen in der Schweiz zählt. In Oensingen steigen pro Tag durchschnittlich 5900 Personen ein und aus.