Gretzenbach
Der Kreativität sind in Gretzenbach keine Grenzen gesetzt

Neun Hobbykünstler zeigten in der Bibliothek Meridian am Wochenende die Ergebnisse ihres Schaffens. Zu sehen waren Öl- und Acrylbilder ebenso wie Skulpturen, Keramikstücke, aber auch Schmuck und sogar Teddybären. Der Anlass begeistere das Publikum.

Madeleine Schüpfer
Merken
Drucken
Teilen
Organisator Erich Spahr (Mitte) kommentiert seine Ölbilder und seine Keramikfiguren. Bruno Kissling
3 Bilder
Diese Acrylbilder wurden von Sabine Meier gemalt.
Hobbykünstler zeigen ihre Werke in der Bibliothek Meridian

Organisator Erich Spahr (Mitte) kommentiert seine Ölbilder und seine Keramikfiguren. Bruno Kissling

Bruno Kissling

In der Schulbibliothek Meridian in Gretzenbach zeigten über das Wochenende neun Kunstschaffende ihre Arbeiten auf den verschiedensten Ebenen. Erich Spahr als Organisator führte aus, «dass es für Gretzenbach ein besonders gelungenes Unterfangen ist, für einmal die Schulbibliothek der Kunst zu öffnen». Neun Kunstschaffende hätten sich mit ihren Arbeiten spontan zur Verfügung gestellt und präsentierten ihre Werke mit viel Liebe zum Detail.

Bilder, Glasperlen und Keramik

Ueli Hartmann überraschte mit Ölbildern; Landschaften, geprägt von einem subtilen Lichtspiel, wobei es ihm wichtig war, seine Ölbilder präzise und in feinen Schattierungen zum Tragen zu bringen. Manuela Bihler-Gisler spielte mit bunten Glasstäben, die sie zu Glasperlen verarbeitete und daraus wunderschönen Schmuck kreierte, der durch die leuchtenden Farben begeisterte.

Edith Krauer ist eine erfahrene Keramikkünstlerin, die sowohl Figuren als auch Objekte präsentierte, die sich durch Formenschönheit auszeichnen und auch besondere Glasuren, vor allem in Rot aufweisen. Sabine Meier zeigte junge Kunst, vielschichtig, abwechslungsreich mit figurativen und abstrakten Elementen. Theres Reimann begeisterte die Besucher mit ihrer Seidenmalerei, Halstücher, Schals von einmaliger Schönheit. Dabei erkennt man ihre langjährige Erfahrung. Wunderschöne Motive wie Insekten, Vögel, Blumen und abstrakte Formen in besonderen Farbkombinationen waren anzutreffen. Jedes Motiv wird vorgezeichnet, bis es in einem Seidenschal zur Wirkung kommt.

Holzobjekte, Teddys und Aquarelle

Anton Scherer ist ein Holzobjektkünstler der besonderen Art. Unzählige Sorten an Hölzern hat er gesammelt und sie für seine künstlerische Tätigkeit auf die Seite getan. So sind einmalige Vasen, Schalen und Objekte entstanden, die den begabten Drechsler verraten. Seine handwerkliche Tätigkeit mit dem Holz kommt ihm zugute.

Dora Siegenthaler überraschte mit Teddybären, farblich unterhaltsam abgestimmt, aber begeisterte auch durch ihren originellen Bernsteinschmuck, den sie selbst entworfen und die Steine zusammengesucht hatte und ganz auserlesene Schmuckstücke präsentierte. Edith Spahr ist eine begabte Aquarellmalerin, die seit vielen Jahren höchst erfolgreich malt sowie ihr Ehemann Erich Spahr ebenfalls. Sie liebt das Poetische und zart Verwischte, das aus den feinen Farben heraus lebt.

Erich Spahr zeigte Ölbilder von starker Ausstrahlung, vor allem seine Berglandschaften bestechen durch ihre Aussagekraft, aber auch die abstrakten Kompositionen gefallen durch ihren Farbenreichtum, wobei er in der letzten Zeit in die Keramik eingestiegen ist und Figuren aus Ton erarbeitet, die voller Kraft und Dynamik sind.

«Bereicherung für das Dorf»

Gemeindepräsident Daniel Cartier brachte es auf den Punkt: Solche Ausstellungen seien eine Bereicherung für die Dorfgemeinschaft und zeigten auf, wieviel Kreativität auch in Gretzenbach aufzufinden sei. Er begrüsse solche Veranstaltungen, seien sie doch eine besondere Möglichkeit, um sich mit einer Dorfgemeinschaft zu identifizieren. Die Hobbykünstlerausstellung von feiner Qualität fand im Publikum viele Begeisterte und wird zu neuen kreativen Tätigkeiten animieren.