Oberbuchsiten

Der Gemeinderat verabschiedet Schulprogramm

Das Schulhaus Oberdorf in Oberbuchsiten.

Das Schulhaus Oberdorf in Oberbuchsiten.

Neues Schulprogramm enthält die bereits angegangenen Massnahmen nach dem schlechten Abschneiden bei der Evaluation.

Im letzten Jahr hat die Oberbuchsiter Schule in der Externen Schulevaluation (ESE) schlecht abgeschnitten. Danach wurde der alte Schulleiter durch Susanne Carrard ersetzt. Sie hat nun dem Gemeinderat das Schulprogramm des Kindergartens und der Primarschule Oberbuchsiten für die Jahre 2016-2019 vorgstellt. Darin sind bereits die Punkte aus dem bereits vom Kanton genehmigten ESE-Massnahmenplan vom März 2016 integriert.

Umfangreiches Programm

Das Schulprogramm basiert auf kantonalen Vorgaben mit den örtlichen Eigenheiten und pädagogischen Schwerpunkten (Qualitätsleitbild) der Schule. Es ist ein operativ-strategisches Papier, welches der Gemeinderat zuhanden der kantonalen Behörden zu genehmigen hat. Das Schulprogramm dient der langfristigen Planung.

Aufgrund des Schulprogramms wird die Jahresplanung der Schule erstellt. Das Schulprogramm wird jährlich den aktuellen Gegebenheiten angepasst. Das umfangreiche Schulprogramm ist unterteilt in verschiedene Hauptbereiche mit einer dazugehörigen Zeitplanung. So werden verschiedene Entwicklungsschwerpunkte gesetzt.

Etwa die Zusammenarbeit mit den Eltern soll unter die Lupe genommen werden, das Beschwerdemanagement wird untersucht oder auch der Umgang mit Regeln und Sanktionen. Im Bereich «Lebensraum Klasse und Schule» werden Themen wie die Einflussnahme der Kinder auf die Schule oder die Institutionalisierung des Individualfeedbacks aufgeführt.

Bei jedem einzelnen Entwicklungsschwerpunkt ist die Überprüfung im Schulprogramm detailliert erläutert. Der Gemeinderat hat das Schulprogramm Kindergarten und Primarschule Oberbuchsiten 2016 bis 2019 zuhanden der kantonalen Behörden verabschiedet. (mgt/phf)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1