Oensingen
Das Zibelirennen eröffnete die «bewegte» Woche für Oensingen

Am Mittwoch fiel der Startschuss zur «oensingen.bewegt»-Woche mit dem Zibelirennen. Andjela Dimitrijevic und Janis Perren gingen als Schnellste vom Platz.

Alois Winiger
Drucken
Teilen
Gespannt werden die Startenden beobachtet.

Gespannt werden die Startenden beobachtet.

Alois Winiger

Ein Bilderbuchauftakt war den Bewegungswochen in Oensingen am Mittwochnachmittag beschieden. Während die Seniorinnen und Senioren sich spazierenderweise Richtung Kestenholz aufmachten, herrschte auf der Mühlefeldstrasse richtige Rennstimmung. Da wurden nämlich beim traditionellen Zibelirennen die schnellsten Kids erkoren.

Damit diese nicht auf dem Asphalt rennen mussten, hatten sich die Organisatoren von «oensingen.bewegt» und des Turnverein auch tüchtig ins Zeug gelegt, beziehungsweise einen echten Rennbelag ausgerollt. Als die Schnellsten (über 80m) gingen schliesslich Andjela Dimitrijevic und Janis Perren vom Platz. Bei der Mittelstufe (60m) waren es Julia Bader und Agon Zeka, bei der Unterstufe (60m) Eliane Diogo und Eliah Simon.

Es ist noch viel los

Der Hauptstandort oder Ausgangspunkt für viele der Angebote von «oensingen.bewegt» ist der Pfluger-Platz. Morgen Freitag folgt die Dorf-Olympiade, organisiert von acht Dorfvereinen. In Vierer- bis Sechsergruppen kann man seine Geschicklichkeit testen beim Tellerschiessen, Türme-Stapeln, Kegeln und anderem mehr.

Nach Abschluss des Parcours gibt es gratis Pasta, zubereitet von der Feuerwehr Oensingen. Zu den Angeboten dieser «bewegten Woche», die 35 Vereine und Gruppen auf die Beine gestellt haben gehören ferner Zumba, Wanderungen, Judo, Line Dance, Pfadi-Olympiade, Fun-Slalom-Downhille-Rennen, Birdwatching, Aqua-Fit, Badminton, Aerobic usw.