Balstahl
Das Warten hat ein Ende: Die Garderobe des FC Klus/Balsthal wird saniert

In der Garderobe des FC Klus/Balsthal an der Schwimmbadstrasse 4 werden die Duschanlage saniert und die Lüftung und Heizung ersetzt. Die Gemeindeversammlung von Balsthal hatte bereits im Dezember 2015 einem Investitionskredit von 115 000 Franken zugestimmt. Aus diversen Gründen wurden diese Sanierungen bis heute nicht in Angriff genommen.

Drucken
Teilen

Bruno Kissling

Gemeinderat und Ressortleiter Hochbau, Fabian Spring, wurde an der letzten Gemeinderatssitzung bevollmächtigt, den Auftrag für die Sofortmassnahmen in der Duschanlage direkt nach Einholen verschiedener Offerten einheimischer Handwerker zu vergeben. Für die weiteren Arbeiten kann Spring einen einheimischen Architekten beauftragen, welcher die Arbeiten auch begleitend ausführen lassen wird.

Wasserleitung für Thalstrasse

Die Wasserleitung in der Thalstrasse (Bereich Bushaltestelle Gehrig bis Liegenschaft Thalstrasse Nr. 49) wird ersetzt. Der Gemeinderat stimmte dem im Berstlining-Verfahren (grabenlose Rohrsanierung) ausgeführten Projekt zu. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 310 000 Franken.

Die Ausführung des grabenlosen Leitungsbaus erfolgt durch Firma Tschanz auch Luterbach und schlägt mit Kosten von 149 863 Franken zu Buche. An der Langackerstrasse wird ebenfalls die Wasserleitung für 69 613 Franken ersetzt.

Für die Erschliessung und den Ausbau der Fluhackerstrasse ging der Ingenieurauftrag für 51 216 Franken an das Büro BFS AG Balsthal. Ein weiterer Ingenieurauftrag für die Sanierung der Ziegelgasse ging für 14 486 Franken an das gleiche Büro. In der Schafmattengasse wird die Kanalisationsleitung ersetzt. Die Arbeit wird das Bauunternehmen Paul Fluri AG, Mümliswil, für 56 773 Franken ausführen.

Der Rat stimmte dem Erlass eines gerichtlichen Verbotes auf dem GB Nr. 1164 (Anlage zwischen dem Augstbach und Baslerstrasse, östlich des alten Bezirksschulhauses) zu, welches das Abstellen oder Parkieren von Fahrzeugen jeglicher Art verbietet. Von diesem Parkverbot sind die Einsatzkräfte der Feuerwehr ausgenommen.

Im Namen und Auftrag des Bürgerrates beantragte die Infrastrukturkommission dem Gemeinderat, die Steinenbachbrücke mit dem Signal «Höchstgewicht 16 Tonnen» zu signalisieren. Dem Begehren wurde entsprochen.

Der Grundeigentümer von GB Balsthal Nr. 3896 (ehemalige Parzelle der Gärtnerei Rubin) Kaspar Meier plant auf erwähntem Grundstück den Neubau eines Mehrfamilienhauses (Bündtenweg 8). Der Rat stimmte einer Vereinbarung zwischen der Einwohnergemeinde, Kaspar Meier und Herbert Rubin zu, welche die Verkehrsflüsse, während der Bauzeit, sowie die Landabtretung und die Entschädigung regelt. Das Vorgehen der Einwohnergemeinde im Rahmen der Zonenplanrevision festlegt und Voraussetzungen schafft für die Abweisung von Einsprachen. (PWB)