Lostorf
Das Schulprogramm wurde genehmigt

Der Lostorfer Gemeinderat verabschiedete auch den Rechenschaftsbericht der Schulleitung.

Markus von Däniken
Merken
Drucken
Teilen
Der Gemeinderat konnte sich davon überzeugen, dass die Schule auf Kurs ist.

Der Gemeinderat konnte sich davon überzeugen, dass die Schule auf Kurs ist.

zVg

Die vorgegebenen Ziele im Bereich «Lehren und Lernen» konnten in Lostorf alle erreicht werden. Die Einführung der Frühfremdsprachen hat gut funktioniert und konnte vom Schuljahr 2014/15 an ganz vollzogen werden. Alle Lehrpersonen, welche den Fremdsprachenunterricht erteilen, stammen aus dem eigenen Lehrkörper. Anstehende Raumprobleme konnten gelöst werden. Erstmals nahmen die 3. Klassen freiwillig am CheckP3 (Vergleichsleistungstests in den Kantonen Aargau, Baselland, Baselstadt und Solothurn) teil. An diesem Check hatten sich über 8000 Kinder beteiligt. Die Arbeiten der Lehrpersonen mit den beteiligten Kindern haben sich gelohnt. Die Leistungen der Kinder aus Lostorf liegen über dem Durchschnitt. Es sind gute Grundlagen vorhanden. Es ist ersichtlich, dass gut gearbeitet wird. Es lohnt sich von diesem Gesichtspunkt aus, bei gewissen Lektionen die Klasse zu halbieren, monierte der Schulleiter.

«Pfade» trägt weiter Früchte

Das Projekt «Pfade» (Projekt zur Förderung alternativer Denkstrategien), an welchem die Schule freiwillig teilnimmt, trägt weiter Früchte. Die Kinder reagieren gut und haben Verhaltensgrundlagen angewandt. Es sind weniger Auseinandersetzungen festgestellt worden. Leider immer noch nicht erfüllt ist die Realisierung einer Schulbibliothek. Geeignete Räume werden immer wieder durch andere, momentan wichtigere, Belegungen blockiert. Die Ziele der besseren klassenübergreifenden Zusammenarbeit konnten erreicht werden: Durch das Jahresthema «Musik» wurden viele Projekte an allen Stufen geplant und durchgeführt (Erzählnacht, Muttertagskonzert, Auftritte an der Stubete, Musical, Weihnachtskonzert, Laternenumzug, Schulschlussfeier und vieles mehr).

Der Schulversuch «Spezielle Förderung» wurde abgeschlossen und per Schuljahr 2014/15 mit neuen Vorgaben weitergeführt. Die Schulleitung hat eine schuleigene Umsetzungshilfe erarbeitet und mit den Lehrpersonen besprochen. Sie wird vom Schuljahr 2014/15 an Gültigkeit haben. Auf gutem Weg ist zudem die Realisierung eines Rettungsplanes mit der Feuerwehr im Zusammenhang mit dem Krisenmanagement. Ein Umsetzungsplan für das Jahr 2014 ist erstellt und wird im Herbst 2014 mit einer Weiterbildung der Lehrpersonen beginnen. Geplant ist ebenfalls eine Übung, an welcher die Kinder beteiligt werden. – Der Rechenschaftsbericht und das Schulprogramm wurden vom Gemeinderat unter bester Verdankung an Schulleiter Hans Schönbucher genehmigt.