Wem der Fussweg auf den Oensinger Roggen zu steil ist, der kann künftig auch auf das Auto verzichten: Am Wochenende fährt neu ein Postauto bis zum Bergrestaurant Roggen.

Am Samstag gibt es zwei Verbindungen, an Sonn- und Feiertagen sind es fünf Kurse täglich. Auf den sonntäglichen Kursen verkehren drei Postautos vor dem Mittag und zwei am Nachmittag. Das Postauto hält auf dem Weg vom Bahnhof Oensingen auf den Roggen noch an vier weiteren Haltestellen, unter anderem beim Schloss Neu-Bechburg.

Dank der öV-Verbindung gibt es die Möglichkeit, auf dem Roggen eine Rundwanderung zu machen, auf der ersten Jurakette weiter Richtung Osten zu wandern oder den Weg ins Tal nach Balsthal oder nach Oensingen unter die Füsse zu nehmen. Wer es gemütlich mag, wählt das Postauto, um im Bergrestaurant Roggen einzukehren und die schöne Aussicht zu geniessen.

Von Oensingen initiiert

Die Schaffung des neuen Angebots geht auf die Initiative der Bürgergemeinde Oensingen zurück, welche die Linie auch finanziert. Der Vorschlag eines Dreiergremiums, einen zweijährigen Versuch durchzuführen, fand grossen Anklang bei der Bevölkerung und wurde einstimmig gutgeheissen: Für zwei Jahre soll während der Wandersaison probeweise eine Linie angeboten werden.

Dafür konnten sie das «Oensingerli» von der Postauto Schweiz AG gewinnen, welches sonntags keine Kurse und samstags nur teilweise Kurse fährt. Die zweijährige Versuchsphase kostet die Gemeinde pro Jahr 20 170 Franken. In diesem Jahr fahren die Busse vom 1. Mai bis zum 1. November.

Da es sich beim «Oensingerli» entsprechend der engen Strasse um einen Kleinbus handelt, bittet die Postauto AG um Reservationen bei Gruppen ab fünf Personen. Interessierte für solche Reservationen melden sich spätestens einen Tag vor der geplanten Fahrt telefonisch unter 058 667 13 60. Das Fahrzeug hat einen tiefen Einstieg und kann dadurch auch mit Rollstühlen oder Kinderwagen benutzt werden. (IS/MGT)