Die «Investition in die Jugend», wie der Neubau des Schulhauses vom Gemeinderat genannt wurde, nimmt Gestalt an. Die Arbeiten an der Gebäudehülle des dreigeschossigen Schulhauses mit Sichtbetonfassade sind praktisch abgeschlossen, wie Bauleiter Thomas Zürcher erklärt. Der Einbau der gefällig wirkenden bronzefarbigen Metallteile aus eloxiertem Aluminium, mit welchen die Fenster eingefasst oder optisch verlängert werden, erfolgte im Dezember 2016.

Dank milder Temperaturen konnten diese Arbeiten sowie die Abdichtung des Dachs bis vor Weihnachten problemlos ausgeführt werden, bemerkt Zürcher. Auch sonst habe es keine zeitlichen Verzögerungen gegeben.

Nach Vorgaben des Siegerprojekts

Seit Anfang Jahr wird der Innenausbau vorangetrieben. Auch dieser erfolgt streng nach den Vorgaben des aus einem Architekturwettbewerb siegreich hervorgegangen Projekts «Kaspar» von den Ern & Heinzl Architekten aus Solothurn. Das Projekt sieht im neuen Schulhaus insgesamt sieben Hauptklassenzimmer vor. Dazu kommen fünf Halbklassenzimmer sowie zwei Schulungsräume für die Spezielle Förderung. Die WC-Anlagen befinden sich im Erdgeschoss, im Keller untergebracht sind die Technik- und Putzräume. 

Vor drei Wochen angelaufen sind die Schreinerarbeiten. Dabei geht es insbesondere um die Installation der Garderoben- und Einbauschränke, wie der Bauleiter erwähnt. Für diese Arbeiten wurden insgesamt acht Wochen veranschlagt. Parallel dazu werden derzeit auch die Arbeiten für Heizung, Lüftung und Sanitär sowie Umgebungsarbeiten ausgeführt. Ende März ist schliesslich der Einbau der Bodenbeläge geplant. In den Schulzimmern erfolgt dieser in Form von Parkett.

Einweihungsfest steigt im September

Zürcher rechnet damit, dass die Übergabe der Schulzimmer wie vorgesehen etwa Mitte Juni erfolgen kann. Auch die Gemeinde geht davon aus, dass der anvisierte Umzug der fünf in Containern untergebrachten Klassen in das neue Schulhaus noch vor den Schulferien realisiert werden kann, wie Gemeindeschreiber Marco Bürgi erklärt.

Danach verlagern sich die Arbeiten ins alte Schulhaus. Dort sollen ein Lehrerzimmer, ein Schulleitungsraum, ein Musikschulzimmer sowie eine Bibliothek entstehen. Diese Arbeiten sollen gemäss Zeitplan bis im August zum Abschluss gebracht werden, so Bürgi. Mitte September ist ein Einweihungsfest für die neue Schulanlage geplant. Bis zum diesem Zeitpunkt sollte auch die neu gebaute Joseph-Joachim-Strasse ihre Funktion als Erschliessungsstrasse erfüllen. Derzeit dient sie noch als Baustellenzufahrt.