Welschenrohr

Das letzte Mal in dieser Art: Auf den Flohmarkt folgt der Bring-und-Hol-Tag

Bücher, Spielsachen und Co.: Es war viel zu haben in Welschenrohr.

Bücher, Spielsachen und Co.: Es war viel zu haben in Welschenrohr.

Am alljährlichen Flohmarkt in Welschenrohr wurde gleichzeitig das 25. Jubiläum des Elternvereins Welschenrohr-Gänsbrunnen gefeiert. Es ist der letzte Flohmarkt dieser Art, nächstes Jahr ist ein Bring-und-Hol-Tag angedacht.

Die Stimmung ist gemütlich. 20 Stände bieten die verschiedensten Sachen an. Gebrauchte Spielsachen, gelesene Bücher, altes Geschirr oder auch Secondhand-Kleidung dürfen heute neue Besitzer erfreuen. Seit fünf Jahren organisiert der Elternverein den Flohmarkt in Welschenrohr für Gross und Klein. Heidi Bloch aus Trimbach ist seit dem ersten Mal mit dabei. Sie kommt immer wieder gerne: «Mir gefällt es hier, der Anlass ist gut organisiert und das Standgeld ist für einen guten Zweck.» Bisher habe man mit dem Wetter immer Glück gehabt, sagt Heidi Bloch.

Tatsächlich kann auch dieses Jahr der Flohmarkt wieder draussen stattfinden. Als ehemalige Lehrerin hat Anita Rippstein die Gelegenheit ebenfalls wahrgenommen, angesammelte Spiele und Bücher weiterzugeben. Sie ist zufrieden: Bereits am Mittag ist die Hälfte ihrer Sachen weg. Die Kinder dürfen auf Decken am Boden ihre Sachen anbieten. Jonas Diemand ist auch dabei. «Ich verkaufe Bücher oder auch Spielsachen, die ich langweilig finde», erklärt er. Er geht hingegen mit einem interessanten Brettspiel nach Hause.

In der Festwirtschaft sitzt Maya Kargl, die Initiantin des Elternvereins Welschenrohr-Gänsbrunnen. Vor 25 Jahren hat sie den Verein zusammen mit sechs weiteren engagierten Frauen ins Leben gerufen. Der Verein wurde damals gegründet, damit die Spielgruppe weiterhin bestehen konnte. An den monatlichen Treffen wurde ausserdem gebastelt, die Natur erkundet und gespielt. Diese Treffen sowie das Osterbaumschmücken und die Weihnachtsfenster wurden bis heute beibehalten. Maya Kargel freuts: «Ich finde es super, dass es den Verein noch gibt, und das mit derselben Grundidee, welche wir damals hatten.»

Die Grundidee, Anlässe für Eltern und ihre Kinder zu gestalten, weiterzuführen, ist ganz im Sinne der aktuellen Präsidentin Corinne Allemann. Obwohl sie den Flohmarkt gerne durchführt, möchte sie daraus einen etwas elternfreundlicheren Tag machen. «Es ist das letzte Mal, dass der Flohmarkt in diesem Rahmen stattfindet. Es sollte etwas mehr ein Miteinander zwischen Eltern und Kindern sein. Nächstes Jahr möchten wir zusammen mit der Kulturkommission einen Bring-und-Hol-Tag durchführen», erklärt sie.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1