Waren dies Freuden- oder Abschiedstränen? Der Himmel «weinte» jedenfalls über Egerkingen, als die Feuerwehr zu ihrer Hauptübung startete. Für den abtretenden Kommandanten, Daniel Graf, gab es den einen oder anderen emotionalen Moment.

Mit vier verschiedenen Posten wurde die Feuerwehrkarriere von Daniel Graf an der diesjährigen Hauptübung Revue passiert. Anfang Jahr 2019 übergibt er das Kommando an Dominik Aebischer. Neuer Kommandant-Stellvertreter wird Tobias Kocher.

Graf betonte im zweiten Teil der Übung, dass das vergangene Jahr mit einem Trafobrand bei der Firma Gerster gestartet sei. Mithilfe des Personals sei dieser aber schnell unter Kontrolle gewesen. Kurz darauf mussten die Angehörigen der Feuerwehr Einbruchsspuren von nächtlichen Gästen auf dem Gäupark-Dach beseitigen. Auch starke Regenfälle habe die Feuerwehr Egerkingen auf Trab gehalten, sodass zu Beginn des Jahres 2018 zahlreiche Keller und Lagerhallen vom Wasser befreit werden mussten.

Trockener und heisser Sommer

Als der Kanton im Sommer nach längerer Zeit ein absolutes Feuerwehrverbot aussprach, konnte auch der abtretende Kommandant wieder ein bisschen ruhiger schlafen. Graf dankte bei seiner Rede den Einwohnerinnen und Einwohner für ihre Disziplin. Am 1. August sei keine einzige Rakete zu hören gewesen. Insgesamt musste die Feuerwehr Egerkingen zu 63 Einsätzen ausrücken. Diese schlagen mit total 969 Einsatzstunden zu Buche. Übungen wurden gesamthaft 41 abgehalten. Pflichtfahrten gab es deren 12.

An der letzten Rekrutierung durften zwölf neue Personen in die Feuerwehr eingeteilt werden. Im Gegenzug waren im vergangenen Jahr neun Austritte zu verzeichnen. Der Bestand beläuft sich per 27. Oktober 2018 auf 47 Angehörige der Feuerwehr. Nebst den vielen Übungen wurden im 2018 auch wieder etliche Einführungs- und Weiterbildungskurse besucht. Beim Bekanntgeben der Kursteilnehmer dankte Graf den Arbeitgebern, die jeweils das nötige Verständnis aufbringen und ihre Mitarbeiter für Feuerwehrkurse freistellen.

Der Abtretende Kommandant konnte diverse Beförderungen vornehmen. Vom Soldaten zum Gefreiten befördert wurden Salome Ackermann und Jasmin Steiner. Zum bestandenen Gruppenführerkurs durfte er Christoph Reist und Patrick Fischer gratulieren. Alexander Troch trägt neu das Abzeichen des Wachtmeisters. Pirmin Schafer wurde zum Feldweibel ernannt.

Zum Fourier befördert wurde Tobias Ambühl. Als neuen Kommandanten ab 2019 stellte Graf den Offizier Dominik Aebischer vor. Die Stellvertretung von Aebischer übernimmt Tobias Kocher. Beide wurden von Gemeindepräsidentin, Johanna Bartholdi, für ihre neuen Tätigkeiten beglückwünscht. Bartholdi war es auch, welche Gruss- und Dankesworte vonseiten der Gemeinde überbrachte. 14 Angehörige der Feuerwehr durften für 90 Prozent und mehr Übungsbesuch geehrt werden.

Verabschiedet wurden Roland Nünlist (26 Dienstjahre), André Strub (15 Dienstjahre), Daniel Vogel (19 Dienstjahre) und Peter Heim (19 Dienstjahre). Zum Schluss fehlte noch Graf selbst. Seine Verabschiedung übernahm Dominik Aebischer. Schliesslich dankte Graf der Gemeindebehörde, für ihre Unterstützung und das Vertrauen in den vergangenen Jahren. Ebenso wurde der Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung, dem Werkhof und den beiden Hauswarten verdankt.

Auch ein grosses Merci gelte den umliegenden Feuerwehren, für die stets gute Zusammenarbeit sowie der Bevölkerungsschutzkommission, für die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre. Als Abschluss gab es für Daniel Graf eine wohlverdiente Standing-Ovation. Seine letzte Hauptübung schloss er mit den Worten: «Gott zur Ehr – dem nächsten zur Wehr.»