Statistik
Das Gäu wächst am schnellsten im Kanton Solothurn

Die Bevölkerung im Gäu nahm 2015 um überdurchschnittliche 2 Prozent zu. Der ganze Kanton Solothurn wuchs im gleichen Zeitraum um 2665 Personen auf total 267'836 Einwohner an, was einer relativen Zunahme von genau 1 Prozent entspricht.

Drucken
Teilen
Das Gäu ist immer noch die wichtigste Wachstumsregion im Kanton Solothurn.

Das Gäu ist immer noch die wichtigste Wachstumsregion im Kanton Solothurn.

Simon Dietiker

Laut kantonaler Bevölkerungsstatistik wohnten per Stichtag 31. Dezember 2015 im Bezirk Gäu 20 467 Personen (Vorjahr 20 060 Personen). Dies entspricht einer Zunahme innerhalb eines Jahres von 407 (499) Einwohnern oder 2,03 Prozent (2,6 Prozent).

Zum Vergleich: Der ganze Kanton Solothurn wuchs im gleichen Zeitraum um 2665 Personen auf total 267 836 Einwohner an, was einer relativen Zunahme von genau 1 Prozent entspricht. Somit setzt sich das langjährige überdurchschnittliche Bevölkerungswachstum im Bezirk Gäu ungebremst fort. Sämtliche anderen neun Bezirke wuchsen «nur» zwischen 0,43 Prozent (Wasseramt) und 1,47 Prozent (Olten).

Die bekanntermassen ideale Verkehrslage sowie das grosse Angebot an Arbeitsplätzen dürften nach wie vor die Hauptgründe für die wohntechnische Beliebtheit des Gäus sein. Eindrücklich präsentiert sich auch der Vergleich über die letzten zehn Jahre hinweg: Zwischen 2005 und 2015 legte die Gäuer Bevölkerung um insgesamt 19,4 Prozent zu, während der gesamte Kanton Solothurn «lediglich» um 6,4 Prozent wuchs.

Niederbuchsiten im Eiltempo

Die absoluten Bevölkerungszahlen 2015 für die acht Gäuer Gemeinden präsentieren sich wie folgt:

Im realen Wachstumsvergleich hat wie im Vorjahr Niederbuchsiten die Nase vorn. Die kleinste Gäuer Gemeinde legte somit innerhalb von zwei Jahren ein durchschnittliches Bevölkerungswachstum von 6,55 Prozent hin. Die anhaltend hohe Bautätigkeit deutet darauf hin, dass Niederbuchsiten diesen Trend fortsetzen wird.

In absoluten Einwohnerzahlen liegt Oensingen unangefochten an der Spitze. Der Gäuer Bezirkshauptort ist in den letzten zehn Jahren von 4610 auf nicht weniger als 6238 Einwohner angewachsen. Dies entspricht einer Zunahme von 1628 Personen oder nicht weniger als 35,3 Prozent! Bei gleichbleibender Wachstumsrate würde dies bedeuten, dass sich Oensingen ungefähr im Jahr 2031 «Stadt» nennen darf, also mehr als 10'000 Einwohner hat. Man wird sehen ... (bux)

Quelle: www.statistik.so.ch

Aktuelle Nachrichten