Noch sind die verschiedenen Verkaufsvitrinen der ehemaligen Bäckerei Ingold an der Dorfstrasse in Mümliswil nicht ganz aufgefüllt. Doch es wird – denn zwei der drei Inhaber der Guldentaler Bier GmbH, Brauer Marek Kammermann und Sascha Büttler, Marketing, sind voller Optimismus und ganz im Start-up-Fieber. «Zusammen mit dem Dritten im Bunde, Thomas Bader, sind wir seit März vergangenen Jahres als GmbH unterwegs», sagt Kammermann. Vor fünf Jahren hat er zunächst zu Hause begonnen, sein eigenes Bier zu brauen. Kammermann bildete sich selbst weiter und schien mit dem Hopfengetränk aus dem Guldental den richtigen Riecher zu haben. Schon bald konnte er grössere Mengen produzieren und diese an Mann oder Frau bringen, erzählt er.

Im vergangenen Frühjahr beschloss er, beruflich voll auf die Bierproduktion zu setzen. Damit musste das Unternehmen weiter professionalisiert werden, und das bedeutete, sich auf die Suche nach passenden Räumlichkeiten fürs Brauen, Verkaufen und möglichst auch noch Geniessen der Biere zu machen. «Wir wollten natürlich im Guldental bleiben», erzählt Büttler. Und so wurden die Biermacher mit dem Besitzer der Liegenschaft der ehemaligen Bäckerei Ingold einig und konnten die ehemaligen Ladenräume sowie das Untergeschoss, in dem die Backstube früher untergebracht war, mieten.

Sommerziel: 2000 Liter Bier

«Wir haben jetzt ausreichend Platz, und so konnten wir neben der Produktion und dem Verkaufsraum auch noch ein kleines Brasserie-Café einrichten», freuen sich Büttler und Kammermann. So sollen nicht nur die Bierliebhaber angesprochen werden, sondern neu gibt es auch feine Kaffeevariationen, Gipfeli und gluschtige Sandwiches in der Brauerei. «Wir sind weit und breit die Einzigen, die ab 6.15 Uhr morgens einen Kaffee, auch to-go anbieten», sagt Büttler. Schon in den wenigen offenen Tagen habe es sich gezeigt, dass dieses Angebot gerne genützt werde.

So war denn auch die Eröffnung am vergangenen Samstag ein voller Erfolg. «Anfänglich tröpfelten die Besucher noch herein, doch gegen den späteren Nachmittag hin waren unsere Räume brechend voll. Es war ein Höhepunkt», freuen sich die beiden.

Am Morgen also gibt es feinen Kaffee, Gipfeli und Sandwiches, zum Feierabend hin dann das einheimische Bier. «Und jeden Donnerstag veranstalten wir ein besonderes Fürobe-Bier.»
Ziel sei, sagt Kammermann, in diesem Sommer bis 2000 Liter Bier gären zu können. Momentan bietet er ein Naturtrüb und einen Typ Pilsener an. Zusätzlich werden ein Weizen- und ein Lagerbier ins Guldentaler Sortiment aufgenommen, und es werden saisonale Spezialbiere gebraut.

Öffnungszeiten: Von Dienstag bis Freitag von 6.15 bis 11.30 Uhr; nachmittags von 15.30 bis 18.30 Uhr. Jeden Donnerstagabend bis 20 Uhr.