Nun wird sich das Verwaltungsgericht mit dem geplanten Asylzentrum Fridau beschäftigen müssen. Der Kanton Solothurn lässt den Entscheid der Egerkinger Baukommission, alle 131 Einsprachen gegen die geplante Asylunterkunft gutzuheissen, vom Gericht überprüfen. Dies meldete gestern Radio 32.

Der Kanton möchte in der Fridau 80 Asylsuchende unterbringen. Die Baukommission Egerkingen hatte jedoch alle Einsprachen gutgeheissen, auch wenn die Einsprecher gar nicht im Umkreis der Fridau wohnen. Nun hat die Gemeinde Zeit gewonnen. Die geplante Asylunterkunft verzögert sich mit dem Verfahren. (SZR)