Oensingen
Dank bewilligtem Budget: Kaputter Belag kann saniert werden

Tiefe Schlaglöcher, Bruchschäden und gelöste Randsteine: Belagsschäden zieren die Nordringstrasse in Oensingen. Dank des bewilligten Budgets 2018 kann die Sanierung bald in Angriff genommen werden.

Sarah Kunz
Drucken
Teilen
Strassenschäden Nordingstrasse Oensingen
6 Bilder
Die Schäden sind höchstwahrscheinlich durch den Kälteeinbruch entstanden.
Teilweise haben sich sogar die Randsteine gelöst.
Die Nordringstrasse ist eine stark befahrene Kantonsstrasse.
Strassenschäden Nordingstrasse Oensingen
Strassenschäden Nordingstrasse Oensingen

Strassenschäden Nordingstrasse Oensingen

Bruno Kissling

Tiefe Schlaglöcher zieren momentan die Nordringstrasse in Oensingen. Der Belag weist hauptsächlich auf dem Fahrstreifen in Richtung Niederbipp mehrere Schlaglöcher und Bruchschäden auf. Dort haben sich teilweise sogar die Randsteine gelöst, die nun verstreut auf dem Trottoir liegen.

Die Folge dieser Belagsschäden ist, dass Fahrzeuge teilweise über den Mittelstreifen auf die Gegenfahrbahn ausweichen und somit den Verkehr gefährden. Die Situation auf der Umfahrungsstrasse führt sehr zu Unmut in der gesamten Bevölkerung. So ging bei dieser Zeitung bereits ein Leserbrief ein, dessen Verfasser sich fragte, ob denn die Verkehrssicherheit überhaupt noch gewährleistet sei.

Signalisation als Übergang

«Wir sind uns dieses Problems sehr wohl bewusst», sagt der Oensinger Bauverwalter Andreas Affolter. Die Schäden seien mit grösster Wahrscheinlichkeit durch den Kälteeinbruch entstanden. Nach Weihnachten habe er diese zum ersten Mal bemerkt. Seither seien die Löcher aber mit einem Gefahrenschild signalisiert.

Zwei der vielen Löcher seien sehr gross und deshalb am gefährlichsten. Aus diesem Grund habe man dort die Signalisation angebracht, um hauptsächlich Velofahrer aber auch Motorfahrzeuglenker auf die Belagsschäden aufmerksam zu machen und so Unfälle verhindern zu können.

Dass dies aber nur eine Übergangslösung sein konnte, war dem Bauverwalter von Anfang an bewusst. «Ich habe zur Zeit nur noch zwei Kessel mit Kaltbelag. Das reicht für diese Schäden im Belag aber einfach nicht aus.» Und weil der Voranschlag der Einwohnergemeinde am 11. Dezember 2017 nicht bewilligt worden sei, habe die Bauabteilung über kein Budget verfügt und sei damit nicht liquid gewesen. «Deshalb konnten wir keinen weiteren Kaltbelag für die Füllung der Löcher besorgen», so Affolter.

Komplette Sanierung im Sommer

Am Dienstag hat die Gemeindeversammlung das Budget im zweiten Anlauf bewilligt. «Ich habe mittlerweile auch bereits eine Offerte für die Sanierung der Strasse eingeholt», bestätigt Affolter. Auch der benötigte Kaltbelag sei bestellt. Die Schäden würden folglich bald behoben, verspricht Affolter.

Eine langfristige Lösung wird jedoch erst im Sommer erfolgen. «Die Sanierung würde wegen der tiefen Temperaturen nicht von Dauer sein», erklärt der Bauverwalter. «Im Sommer werde ich wohl oder übel noch einen Nachtragekredit für die vollständige Sanierung beantragen müssen.» Dies werde an der nächsten Gemeinderatssitzung vom 19. Februar der Fall sein.

Aktuelle Nachrichten