Däniken

Däniken wird schon bald die Einwohnerzahl von 2800 erreicht haben

Blick auf Dänike.

Blick auf Dänike.

Die Niederämter Gemeinde Däniken ist im vergangenen Jahr um 14 Personen gewachsen. Das dritte Jahr in Folge ist die Einwohnerzahl nun gestiegen, nachdem sie zuvor drei Jahre lang rückläufig gewesen ist.

Dänikens Gemeindeschreiberin Andrea Widmer präsentierte dem Gemeinderat die Einwohnerstatistik per 31. Dezember 2013. Nachdem in den Jahren 2007 bis 2010 ein Rückgang der Einwohnerzahl zu verzeichnen war, stieg die Einwohnerzahl nach dem Wiederanstieg im Jahr 2011 zum dritten Mal in Folge wieder an. Per 31. Dezember 2013 zählte die Gemeinde Däniken total 2790 Einwohner (Vorjahr: 2776; plus 14 Einwohner).

Weniger Geburten als im Vorjahr

Im Jahr 2013 verzeichnete Däniken 22 Todesfälle (Vorjahr: 14) und 16 Geburten (Vorjahr: 31). Dieses Verhältnis führte demnach zu einem Rückgang der Bevölkerungszahl. Dank der Fertigstellung von diversen Mehrfamilienhäusern verfügt die Gemeinde Däniken über neuen Wohnraum, wonach mehr Zu- als Wegzüge registriert werden konnten. Effektiv sind 155 Zuzüge gegenüber 142 Wegzügen zu verzeichnen. Diese Umstände erklären die leichte Zunahme der Einwohnerzahl.

Die Gemeinde Däniken hat einen Ausländeranteil von 18,49 Prozent (2012: 18,19 Prozent). Auch ist weiterhin eine Zunahme bei den konfessionslosen Personen festzustellen. Waren es im Jahr 2012 noch 785, so waren es Ende 2013 bereits 814. Die Anzahl bewohnte Wohnungen (beziehungsweise Haushaltungen) beliefen sich Ende 2013 auf 1233 (Vorjahr: 1225).

Der Gemeinderat nahm in der Folge die Statistik zur Kenntnis und stellte fest, dass aufgrund der laufenden Bautätigkeit in den kommenden Jahren eine moderate Zunahme der Einwohnerzahlen zu verzeichnen sein wird.

In Kürze

Altersbedingt beginnen sich die Bodenplatten in den Garderoben der Mehrzweckhalle Erlimatt zu lösen. Da die bestehenden Platten nicht mehr erhältlich sind, werden diese nun gänzlich ersetzt. Der Gemeinderat hat Harry Hunn, Däniken, mit den entsprechenden Arbeiten beauftragt.

Der Rat unterstützte den Antrag der Baukommission für den Erlass eines LKW-Fahrverbotes (Zubringerdienst gestattet) im Gebiet Neu-Bern. Aufgrund der hauptsächlich ausländischen Navigationssysteme werden immer wieder Lastwagen durch das Quartier gelotst. Diese bleiben in den engen Kurven stecken und beschädigen des Öfteren beim Manövrieren die Gartenzäune.

Mit der per 31. Oktober 2013 erfolgten Demission von Marc Lindegger (SVP) aus der Rechnungsprüfungskommission musste ein neues Mitglied gesucht werden. Die SVP unterbreitete dem Gemeinderat den entsprechenden Wahlvorschlag. Andreas Roth, Däniken, hatte sich für diese Aufgabe zur Verfügung gestellt. Der Rat hat ihn in der Folge als gewählt erklärt und wünscht ihm viel Freude und Befriedigung in seinem neuen Amt.

Der Kanton reichte der Gemeinde das Sanierungsprojekt für die Hauptstrasse, Oberdorfstrasse und Löchlistrasse zur Stellungnahme ein. Im Rahmen des Vollzugs der Lärmschutzverordnung des Bundes sowie aufgrund des kantonalen Lärmkatasters ist für die Kantonsstrassenteilstücke ein Lärmsanierungsprojekt erstellt worden. Der Rat nahm zu den genannten Unterlagen Stellung und teilte zudem mit, die Gemeinde habe ein grosses Interesse daran, dass die Sanierung der Ortsdurchfahrten entsprechend dem räumlichen Leitbild ausgeführt wird. Der Kanton soll demnach in diesem Bereich mit der kommunalen Ortsplanungskommission zusammenarbeiten. (aw)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1