«Diese Anpassungen werden vorgenommen, um den veränderten Kundenbedürfnissen Rechnung zu tragen und die bankinterne Zusammenarbeit weiter zu verstärken.» Die aktuell drei Mitarbeitenden in Oensingen werden bei der Bank weiter beschäftigt. Ihr gehört auch die Liegenschaft, sie soll verkauft werden.

Kundinnen und Kunden der Geschäftsstelle Oensingen können ihre Bank- und Schaltergeschäfte bis 29. Mai wie gewohnt erledigen. Ab 1. Juni werden die Dienstleistungen in den Geschäftsstellen der Credit Suisse in Solothurn, Wengistrasse 2, in Olten, Froburgstrasse 15, und in Langenthal, Marktgasse 29, angeboten.

An allen drei Stellen werden Schrankfächer zur Verfügung stehen. «Auf die Bankbeziehungen haben die Schliessungen der beiden Geschäftsstellen sowie die Verlagerungen der Dienstleistungen keine administrativen Auswirkungen», teilt das Institut ferner mit.

Nichts mit den Bernern zu tun

Die Schliessung der Geschäftsstelle Oensingen habe absolut nichts damit zu tun, dass praktisch nebenan die Berner Kantonalbank BEKB vor kurzem eine Niederlassung eröffnet hat, betont Pressesprecher Tobias Plangg. «Das komme daher, dass die Credit Suisse ihr Geschäftsstellennetz laufend modernisiert und optimiert.»

Hans Baumgartner, Leiter Region Mittelland der Credit Suisse, erklärt: «In der Region Mittelland bieten über 1185 Mitarbeitende an 15 Standorten umfassende Dienstleistungen für Privat- und Firmenkunden sowie für institutionelle Kunden an. Mit den Anpassungen unseres Geschäftsstellennetzes bündeln wir unsere Dienstleistungen und Finanzexpertise. In der Region Mittelland sehen wir weiterhin grosses Potenzial.»

Erinnerung an die EKO

Der Rückzug der Credit Suisse aus dem Haus an der Hauptstrasse in Oensingen lässt Erinnerungen an die Ereignisse im Jahr 1992 aufsteigen. Damals war in diesem Haus eine Filiale der Ersparniskasse Olten EKO angesiedelt.

Am 23. Oktober blieben deren Schalter auf Verfügung der Bankenkommission geschlossen, kurz darauf wurde die EKO durch die Schweizerische Kreditanstalt, die spätere Credit Suisse übernommen. (wak/pd)