FC Härkingen

Club-Präsident nach Veruntreuung durch Kassier: «Der Verein steht finanziell wieder auf eigenen Beinen»

Matthias Heim, Präsident FC Härkingen.

Matthias Heim, Präsident FC Härkingen.

Matthias Heim, Präsident des FC Härkingen, der für den Verein vor Gericht als Privatkläger auftrat, nimmt Stellung zum Urteil.

Der ehemalige Kassier des FC Härkingen wurde wegen mehrfacher Veruntreuung und mehrfacher Urkundenfälschung zu einer Freiheitsstrafe von 18 Monaten, bedingt auf zwei Jahre, verurteilt. Matthias Heim, Präsident der FC Härkingen, der für den Verein vor Gericht als Privatkläger auftrat, nimmt Stellung zum Urteil.

Herr Heim, finden Sie das Strafmass, 18 Monate bedingt, für den ehemaligen Kassier des FC Härkingen angemessen?

Ich finde die Strafe angemessen, wobei die Höhe der Strafe für mich keine grosse Bedeutung hat. Wichtiger ist mir, dass unser ehemaliger Kassier zu seinem Fehlverhalten steht.

Wie steht es nach dem Verlust des Vereinsvermögens von 252 316 Franken finanziell um den FC Härkingen?

Der grosse Vermögensverlust hat uns unerwartet geschwächt. Ohne Darlehen unserer Supportervereinigung hätten wir unseren Verpflichtungen per Ende der Saison 2015/2016 nicht nachkommen können. Auch viele Private und diverse Sponsoren haben uns unterstützt. Wir durften auf eine breite Solidarität zählen. Heute stehen wir finanziell wieder auf eigenen Beinen und haben unsere Schulden bei der Supportervereinigung zurückbezahlt.

Zahlt der fehlbare Kassier dem Verein das Geld zurück?

Vor 14 Monaten hat er mit der Rückzahlung begonnen und zahlte bisher lückenlos monatlich einen gewissen Betrag zurück. Dies rechne ich ihm hoch an. Mit seinem Rechtsvertreter ist vereinbart, dass wir uns nach Abschluss des Strafverfahrens über eine definitive Rückzahlungsvereinbarung unterhalten werden. Uns ist bewusst, dass eine vollständige Rückzahlung dieses hohen Betrages eine lange Zeit in Anspruch nehmen wird.

Wie haben Sie persönlich diesen für den Verein gravierenden Vorfall erlebt?

Für mich war es die grösste Enttäuschung meines Lebens. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich in einem Menschen so täuschen kann. Unsere Lehren haben wir dahingehend gezogen, dass nun mehrere Personen online Einblick in unsere Konti nehmen können. Weiter haben wir es so eingerichtet, dass Zahlungen von unseren Konten nur ausgelöst werden, wenn der Präsident diese freigibt.

Welche Auswirkungen hatte der Vorfall auf das Vereinsleben?

Wir mussten den Gürtel etwas enger schnallen und haben verschiedene Ausgaben minimiert. Sonst hatte der Vorfall keine speziellen Auswirkungen auf das Vereinsleben. Die Mitglieder sind eher noch etwas näher zusammengerückt.

Meistgesehen

Artboard 1