Aedermannsdorf
Claudia Rubitschung-Roth eröffnet Hypnose-Praxis – die Methode ist keine Scharlatanerie

Hypnose? Wofür ist das gut? Ist das nicht einfach nur Scharlatanerie? «Nein, Hypnose ist eine medizinisch anerkannte Therapiemethode, die auf das Unterbewusstsein eines Klienten einwirkt», sagt die Aedermannsdörferin Claudia Rubitschung-Roth.

Fränzi Zwahlen-Saner
Merken
Drucken
Teilen
Claudia Rubitschung-Roth hat sich zur Hypnotiseurin ausbilden lassen und bietet ihre Therapien neu in Aedermannsdorf an.

Claudia Rubitschung-Roth hat sich zur Hypnotiseurin ausbilden lassen und bietet ihre Therapien neu in Aedermannsdorf an.

Bruno Kissling

Sie hat es selbst erlebt. Durch Hypnose ist sie hinter die Ursache ihrer Ängste und Fragen gekommen und kann heute damit leben oder hat sie überwunden.

In ihrem Haus in Aedermannsdorf hat sie nun zwei Praxisräume eingerichtet – einen für Einzelsitzungen, einen für Gruppen – in denen sie Hypnose und Kindercoaching anbietet. «Vor drei Jahren habe ich begonnen, mich mit Hypnose zu beschäftigen», sagt die ausgebildete Fachfrau im Behindertenbereich. «Nun bin ich so weit, dass ich meine Fähigkeiten anderen zur Verfügung stellen kann.» Ihre Praxis nennt sie «Bewirke Veränderungen». Damit sei eigentlich vieles schon gesagt, meint sie.

Doch was ist eigentlich Hypnose? «Hypnose ist ein Zustand künstlich erzeugten partiellen Schlafs in Verbindung mit einem veränderten Bewusstseinszustand», heisst es bei Wikipedia. Rubitschung ergänzt: «In der Hypnose arbeitet man mit dem Unterbewusstsein. Wir führen den Klienten in seine innere Welt zurück.» Es sei ein Zustand, den man mit demjenigen kurz vor dem Einschlafen vergleichen kann, sagt sie. «Man hört jedoch alles, nimmt die Umwelt wahr. Das äussere Geschehen ist aber nicht wichtig und man reagiert nicht darauf.» Die Vorstellungsfähigkeit wird stärker, das Unbewusste übernimmt in intuitiverer Weise die Führung.

Hypnose zur Gewichtsreduktion

Heute wird Hypnose unterschiedlich angewendet. Zum Beispiel zur Behandlung von Depressionen, Suchtkrankheiten, Sprechstörungen, zur Steigerung des Selbstwertgefühls, zum Stressabbau oder bei Schlafstörungen. Claudia Rubitschung-Roth bietet ihre Dienste auch für die Gewichtsreduktion an. Als zweite Therapeutin in der Schweiz wende sie das sogenannte virtuelle Magenband nach der Methode von Sheila Granger an, welche seit Jahren international sehr erfolgreich sei. Dieses Magenband werde im Rahmen einer Hypnose-Sitzung ohne Schmerzen und Narben «implantiert». «Das heisst, während einer Tiefenentspannung wird das Unterbewusstsein auf ein anderes, gesünderes Essverhalten eingestimmt», erklärt die Therapeutin.

Als weiteres Schwergewicht ihrer Angebote nennt Rubitschung das «MindTV», eine Visualisierungstechnik – aber keine Hypnose –, die vor allem bei Kindern angewendet werden kann. «Schlafstörungen, Ängsten und vielem mehr kann mit dieser Methode auf den Grund gegangen und korrigiert werden.»

Claudia Rubitschung-Roth ist völlig überzeugt von der positiven Wirkung der Hypnose. Doch sie sagt: «Selbstverständlich kann man jahrelange Probleme, Süchte oder Ängste nicht einfach bei einer einmaligen Sitzung wie wegzaubern. Es braucht die Bereitschaft und Mithilfe des Klienten, teils längere Zeit sich der Hypnose-Therapie zu widmen. «Rund 2 Prozent der Menschen reagieren überaus gut auf Hypnose, 20 Prozent sehr gut. Die restlichen reagieren ganz normal und mit der Wiederholung immer besser.»

Kein Kontrollverlust

Wichtig ist auch: «In einer Hypnose tut man nichts, was man nicht auch ohne Hypnose machen würde. Man verliert die Kontrolle über sich nicht. Man verrät auch keine Geheimnisse. Bei allem gilt, man muss die Veränderung auch wollen, bereit sein, sie zu bewirken. Wer nicht in Hypnose gehen will, Angst hat oder wenn die Vertrauensbasis zwischen Klient und Hypnotiseur nicht stimmt, der sollte für sich eine andere Lösung finden.» Die sogenannten Show-Hypnosen funktionieren so gut, weil der Show-Hypnotiseur sich die Probanden sehr bewusst aussucht, weiss die Aedermannsdörferin. Natürlich wähle er jene 20 Prozent aus, die sehr suggestibel sind, sodass die Aufführung auch gelingt.

Infoabend

Am kommenden 12. März veranstaltet Claudia Rubitschung-Roth um 18 Uhr im Gebäude der X-Protect in Oensingen, Bifangweg 36, einen Infoabend über Ihre Tätigkeit zum Teil mit Klienten, die bereit sind, über ihre Erfahrungen zu berichten. Am 23. März können ihre Praxisräume am Tag der offenen Tür von 10 bis 19 Uhr an der Hardstrasse 282 in Aedermannsdorf besichtigt werden.

Es braucht viel Energie

Es gibt unterschiedliche Hypnose-Formen. Claudia Rubitschung-Roth hat in ihrer Ausbildung mehrere kennen gelernt. «Wichtig ist auch ein gewisses Mass an Menschenkenntnis und Erfahrung, wenn man in diesem Bereich arbeitet.» Diese bringt sie mit über
20 Jahren in der Begleitung von Menschen mit. Und: «Auch ich muss als Hypnotiseurin Sorge zu mir tragen, denn für die Tätigkeit braucht es viel Energie.» Ihre eigenen Kopfschmerzen etwa hat sie seither unter Kontrolle, sagt sie von sich.