Härkingen
Bürger Forum will Arbeitsgruppe

Nach der gewonnenen Abstimmung gegen den Anhang zur Dienst- und Gehaltsordnung stellt das Bürger Forum Härkingen klare Forderungen.

Drucken
Teilen
Eine Arbeitsgruppe soll die zukünftige Entschädigungspraxis in der Bürgergemeinde Härkingen regeln. (Archiv)

Eine Arbeitsgruppe soll die zukünftige Entschädigungspraxis in der Bürgergemeinde Härkingen regeln. (Archiv)

«Es gilt nun nach vorne zu schauen», sagt Erich Hauri vom Bürger Forum Härkingen nach dem Abstimmungssieg gegen den Bürgerrat. Und wie es weitergehen soll, ist für das Bürger Forum auch bereits klar: Eine Arbeitsgruppe soll die zukünftige Entschädigungspraxis in der Bürgergemeinde Härkingen regeln.

Das Forum stellt sich vor, dass es selbst zwei Vertreter in der Arbeitsgruppe abstellen wird, zudem soll auch der Bürgerrat zwei Stimmen erhalten. Jedoch will das Bürger Forum keine Bürgerräte selbst im Ausschuss, wie die Gruppe in einer Medienmitteilung schreibt.

Begleitet werden soll die Gruppe von einem unabhängigen Juristen, so jedenfalls die Vorstellung des Bürger Forums. Ihr Sprecher Erich Hauri sagte auf Anfrage, dass das Bürger Forum sehr gerne bereit sei zu einer konstruktiven Zusammenarbeit. Die Demokratie müsse gelebt werden: «Das war jetzt der Abstimmungskampf, nun muss man wieder zusammenarbeiten.»

Dem Bürgerrat spricht das Bürger Forum jedoch demokratisches Vorgehen ab. Der Brief, der im Vorfeld der Abstimmung vom Bürgerrat an alle Bürgerinnen und Bürger versandt wurde, sei kontraproduktiv, unprofessionell und undemokratisch gewesen, so das Bürger Forum in seiner Medienmitteilung.

Vor allem, dass sich der Rat offen rechtliche Schritte gegen seine Gegnerschaft vorbehielt, stösst dem Bürger Forum Härkingen sauer auf. Und auch, dass sich Bürgerpräsident Urs Jäggi nicht definitiv von den angedrohten rechtlichen Schritten distanzierte, stört Hauri. (phf)