Gemeinderat
Budget weist die komfortable Finanzlage von Oensingen auf

Über 13 Mio. Franken Investitionen, den Steuersatz auf 107 Prozent belassen und ein Aufwandwandüberschuss von rund 185 900 Franken – so präsentiert sich Oensingen vor der Budget- Gemeindeversammlung.

Fränzi Zwahlen-Saner
Drucken
Teilen
Die Gemeinde befindet sich laut dem Gemeinderat in einer stabilen finanziellen Lage. (Archiv)

Die Gemeinde befindet sich laut dem Gemeinderat in einer stabilen finanziellen Lage. (Archiv)

Archiv

Der Oensinger Gemeinderat behandelte an seiner vergangenen Sitzung das Budget und die Investitionsrechnung zuhanden der Gemeindeversammlung am 7. Dezember in einer dritten Lesung.

Insbesondere galt es, die reichbefrachtete Liste mit Investition zu durchkämmen. Einzelne Geschäfte wurden nochmals kurz durchberaten. So zum Beispiel die Teilnahme am Pilotprojekt «Integrationsbeauftragte der Gemeinde Oensingen».

Auf Nachfrage hin wurde gesagt, dass der Bund diese Kosten bei endgültiger Einführung ganz übernehmen werde.

Länger gab das Traktandum «Investitionskredit für die Sanierung der Heizung im Ferienhaus Bellwald» zu reden. Eine Offerte von 300 000 Franken für eine Heizung mittels Erdsonde liegt dem Gemeinderat vor.

In Anbetracht der vielen anderen Investitionen, die Oensingen im kommenden Jahr zu tätigen hat, wurde beschlossen, diesen Investitionskredit mindestens um ein Jahr zurückzustellen.

Es habe ja noch Zeit, um die bestehende Elektroheizung in Bellwald zu ersetzen, wurde gesagt. Bis dahin wären dann auch die effektiven Kosten besser abschätzbar.

Zu reden gab auch das Vorhaben, für 300 000 Franken eine neue Strassenwischmaschine zu beschaffen. Ob man denn eigentlich so viele Gemeindemaschinen und -Fahrzeuge brauche, wurde ein Votum eines Einwohners im Rat erörtert.

Andreas Affolter, Leiter Bau, erklärte, dass an der alten Wischmaschine fast nichts mehr im Originalzustand sei. Nun sei wieder eine grössere Reparatur fällig, daher sei die Ersatzbeschaffung angezeigt. Ganz sicher verfüge Oensingen über nicht mehr Fahrzeuge als für eine Gemeinde dieser Grösse tatsächlich nötig, wurde versichert.

Der Ressortleiter Finanzen und Kultur Fabian Gloor erörterte schliesslich die Finanz-Kennzahlen zuhanden der Gemeindeversammlung. Es sei ein Aufwandüberschuss von 185 900 Franken budgetiert, und Investitionen von 13,42 Mio Franken seien zu tätigen.

Der Steuerfuss von 107 Prozent für natürliche und für juristische Personen sei beizubehalten. Auch die Spezialfinanzierungen Wasser und Abwasser seien auf einem erfreulichen Niveau, wurde erwähnt.

Oensingen sei in einer finanziell stabilen Lage mit einem verkraftbaren Aufwandüberschuss und stolzem Eigenkapital. In der Diskussion wurde gesagt, dass im kommenden Jahr tatsächlich nochmals hohe Investitionen zu tätigen seien, diese sich dann aber einpendeln würden.

Aktuelle Nachrichten