An den letzten zwei Sitzungen hat sich der Gemeinderat von Kestenholz mit dem Budget 2016 befasst. Die Erfolgsrechnung rechnet mit einem prognostizierten Ertragsüberschuss von 89 140 Franken bei gleichbleibendem Steuerfuss von 119 Prozent.

Die Investitionsrechnung budgetiert eine Investitionszunahme von 4,28 Mio Franken. Die grössten Einzelprojekte sind der Neubau Schulhaus sowie die Reinabwasserleitung Rüttistrasse.

Neue LED-Leuchten

Der neue Finanz- und Lastenausgleich sowie die Neuregelung der Subventionierung der Lehrerbesoldungen durch einheitliche Schülerpauschalen bereiten dem Gemeinderat Kestenholz Bauchschmerzen.

Zwar erhält die Einwohnergemeinde Kestenholz aus dem Ressourcen- und Lastenausgleich rund 170 000 Franken mehr als im Vorjahr, jedoch bei den Schülerpauschalen rund 400 000 Franken weniger. Netto also fährt die Gemeinde Kestenholz mit dem neuen Finanzausgleich über 230 000 Franken schlechter als bisher.

An der Gemeindeversammlung vom 10. Dezember wird dem Souverän unter anderem ein Bruttokredit für die Sanierung der Strassenbeleuchtung beantragt. Im nächsten Jahr sollen alle Nostalgieleuchten durch LED-Leuchten ersetzt werden.

Mit der neuen LED-Technologie kann der Energieverbrauch um rund 80 Prozent gesenkt werden und das Licht kann gezielter auf die Strassen und Fusswege gelenkt werden.

Neubau Schulhaus

Der Bau des neuen Schulhauses steht unmittelbar vor der Ausführung. Vor den Sportferien wird die Schule ins Provisorium einziehen können, das ab Mitte Dezember auf dem Hartplatz neben der Mehrzweckhalle aufgebaut wird.

Die meisten Bauaufträge sind im Rahmen des Kostenvoranschlags bereits vergeben worden. Die letzten Details werden noch fertig geplant, und die Ausführung wird organisiert.

Die Schulhausanbauten aus den 50er- und 70er-Jahren werden ab den Sportferien rückgebaut. Ab März 2016 beginnt der Bau des neuen Schulhauses auf dem freiwerdenden Areal. (mbk)