In einer Wohnung eines mehrstöckigen Bauernhauses an der Lehmgrube in Dulliken ist in der Nacht auf Montag ein Brand entstanden. Bewohner meldeten den Brand kurz nach Mitternacht. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatten einige Bewohner einen Teil des Brandes löschen können, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt. Verletzt wurde dabei niemand, jedoch musste ein Mieter wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung vorsorglich zur Kontrolle ins Spital gebracht werden.

Mehrere 10'000 Franken Sachschaden

Der Brand brach nach derzeitigen Kenntnissen in einem Zimmer unter dem Dach aus und zerstörte dort Teile der Einrichtung, so die Kantonspolizei. Durch den Rauch wurde die gesamte Wohnung in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere 10'000 Franken. Zur Klärung der Brandursache hat die Kantonspolizei entsprechende Ermittlungen aufgenommen. (mru)