407 stimmberechtigte Genossenschaftsmitglieder konnte Verwaltungsratspräsident Johann Hofer (Balsthal) im Festzelt in Aedermannsdorf zur 106. Generalversammlung der Raiffeisenbank Balsthal – Laupersdorf begrüssen. «Die Raiffeisenkunden können sehr gut zwischen der regional verankerten Hausbank und Raiffeisen Schweiz unterscheiden. Trotz tiefem Zinsumfeld und den Turbulenzen bei Raiffeisen Schweiz war das vergangene Jahr 2018 ein gutes Geschäftsjahr für unsere Bank», erwähnte Hofer.

Franz Kochs letztes Jahr

Franz Koch, Vorsitzender der Geschäftsleitung, blickte in seinem letzten Jahresbericht vor seiner Pensionierung auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück. Die Bilanzsumme wuchs um 17,491 Mio. Franken (+4,9 Prozent) auf 375,6 Mio. Franken. Mit einem Wachstum von 5,4 Prozent auf 319 Mio. Franken behauptete die Raiffeisenbank erfolgreich ihre starke Position im Hypothekargeschäft. Dank sorgfältiger Risikoprüfung wurde die hohe Qualität des Hypothekarportfolios aufrechterhalten, denn es gilt die Devise «Qualität vor Quantität».

Das Zinsengeschäft bleibt die wichtigste Ertragsquelle der Raiffeisenbank. Der Netto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft beträgt 3,643 Mio. Franken und ist um 103 859 Franken (+2,9 Prozent) gestiegen im Vergleich zum Vorjahr. Bei den Kundeneinlagen verzeichnet die Raiffeisenbank einen Zufluss von 11,623 Mio. Franken (+3,8 Prozent) auf 319 Mio. Franken. «Der Zufluss zeigt das Vertrauen unserer Kundinnen und Kunden in unsere Bank», bemerkte Franz Koch. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft entwickelte sich sehr gut und stieg 2018 um 9,6 Prozent auf 417 052 Franken. Einen leichten Rückgang um 16 891 Franken (–11,3 Prozent) auf 133 120 Franken gab es beim Handelsgeschäft.

Gestiegen ist 2018 der Geschäftsaufwand, wobei das höhere Geschäftsvolumen und die Erneuerung der IT-Infrastruktur zu einem Anstieg des Sachaufwandes beitrugen. Der Personalaufwand liegt um 2,6 Prozent tiefer als im Vorjahr. Der Geschäftsaufwand stieg um 139 676 Franken (+4,5 Prozent) auf 3,22 Mio. Franken. An Steuern für Bund, Kanton und Gemeinden bezahlte die Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf 203 923 Franken. Durch die sich rückläufig entwickelnden Abschreibungen und Rückstellungen ergibt sich ein Geschäftserfolg von 1,1 Mio. Franken.

Die Raiffeisenbank weist einen Jahresgewinn von 455 256 Franken aus. Davon werden 408 651 Franken dem Eigenkapital zugewiesen. Die Anteilscheine werden mit den maximal möglichen 6 Prozent verzinst. Insgesamt 3945 Genossenschafts-Mitgliedern gehören der Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf mit Aedermannsdorf an und 18 Geschäftsleitungsmitglieder und Bankangestellte sind beschäftigt.

«Das Geschäftsjahr 2018 war auch geprägt von einer starken und guten Präsenz der Raiffeisenbank am Markt.

«Die vielen Aktivitäten und auch das Sponsoring für Anlässe im Thal werden bei der Bevölkerung wahrgenommen und gewürdigt. Die Partnerschaft mit dem Verein Region Thal und dem Naturpark Thal ist und bleibt eine gute Investition in unsere Region», erwähnte Franz Koch. Die Genossenschafts-Mitglieder genehmigten die Jahresrechnung 2018 und die Verzinsung der Anteilscheine einstimmig.

«Nachrücken» in der Leitung

Dieses Jahr ist ein Wahljahr und so wurden für eine Amtsperiode von vier Jahren Johann Hofer als Verwaltungsratspräsident, Thomas Brunner als Vize-Präsident, Conrad Sidler als Aktuar und Andreas Scherrer als Mitglied des Verwaltungsrates wiedergewählt.

Franz Koch tritt nach 25 Jahren Tätigkeit als Vorsitzender der Geschäftsleitung der Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf per 30. September 2019 in den vorzeitigen Ruhestand. In diesem Vierteljahrhundert steigerte sich die Bilanzsumme der Bank von rund 100 Mio. Franken auf 375 Mio. Franken. Verwaltungsratspräsident Johann Hofer verdankte die grossen Verdienste von Franz Koch.

Seine Position wird von Alexander Bigler übernommen, der seit 2000 bei der Raiffeisenbank in Balsthal tätig ist. Seit 2015 ist er Leiter Kreditberatung und Mitglied der Bankleitung. Der 1977 geborene Alexander Bigler wohnt seit seiner Kindheit in Mümlisliswi. David Perez, der seit 1. September 2018 Mitglied der Geschäftsleitung ist, wird neu stellvertretender Vorsitzender.