Oensingen
Bewegungsanlass: Nur Hergiswil hatte ein noch besseres Programm

Sport und Ernährung scheint den Oensinger Verantwortlichen zu liegen: Das Dorf hat den zweiten Rang beim Gemeindepreis für die attraktivsten und originellsten Veranstaltungskonzepte erzielt und war absolut gesehen am zweitmeisten Stunden aktiv.

Bruno W. Heiniger
Drucken
Teilen
Seit dem Jahre 2012 ist Oensingen nun ständig bei den Preisgewinnern, war aber noch nie so gut klassiert.

Seit dem Jahre 2012 ist Oensingen nun ständig bei den Preisgewinnern, war aber noch nie so gut klassiert.

Bruno Heiniger

schweiz.bewegt ist ein nationales Programm für mehr Bewegung in der Bevölkerung und wurde anlässlich des Internationalen Jahres des Sports 2005 ins Leben gerufen. Mit verschiedenen nationalen Anlässen verfolgt die Organisation das Ziel, nachhaltig für mehr Bewegung und gesunde Ernährung in der Schweizer Bevölkerung zu sorgen. Seit 2009 findet unter dem Label schweiz.bewegt auch ein Gemeindeduell statt.

Die nationalen Partner stifteten für die zehn innovativsten der über 170 teilnehmenden Gemeinden einen Gemeindepreis von insgesamt 20 000 Franken. Mit dem zweiten Rang hat die Gemeinde Oensingen einen Preis von 4500 Franken gewonnen. Der erste Preis ging an Hergiswil am Napf. Attraktivität, das originelle Konzept sowie Engagement beim Gemeindeduell von schweiz.bewegt wurden hiermit belohnt. Beurteilungskriterien waren: Gesamteindruck, quantitative Grösse, Bewegungsangebot, Nachhaltigkeit und Identifikation mit dem Gesamtprojekt. Das von Oensingen eingereichte Dossier überzeugte die Jury, die mit Vertreterinnen und Vertretern der nationalen Partner Coop, Suva, Dosenbach plus Sport, Swiss Life, Bundesamt für Sport Baspo und der Projektleitung von schweiz.bewegt besetzt war.

Dieses jüngste Ergebnis ist die bisher beste Klassierung in dieser Bewertung. Sie ist für Oensingen geradezu sensationell. Oensingen hat zwar für diesen gesamtschweizerischen Bewegungsanlass eine gegenüber den Vorjahren noch einmal verbesserte Eingabe gemacht, aber dass es gleich zu einem Podestrang führt, haben die Organisatoren vor Ort nicht im Geringsten erwartet.

Breites Engagement

Unter Führung der beiden Gemeinderäte Martin Brunner und Raphael Geiser hat das örtliche OK entsprechende Vorarbeit geleistet, sodass man sich im vergangenen Mai während neun Tagen auf dem Gemeindegebiet voll ausleben konnte. Dank dem grossen Engagement von Vereinen und anderen interessierten Gruppierungen konnten rund hundert interessante Möglichkeiten angeboten werden, sich zu betätigen und bei dieser Aktion Minuten zu sammeln. Es ist den Oensinger Organisatoren gelungen, ein Zielpublikum aller Altersklassen zu erreichen. Trotz miserablem Wetter zu Beginn der Bewegungs-Aktionstage hat die Oensinger Bevölkerung die einheimischen Organisatoren nicht im Stich gelassen und tatkräftig Minuten gesammelt. Dies war zusätzlich noch notwendig, um gleichzeitig im direkten Duell gegen die «Gegner» bestehen zu können. Dank einem fulminanten Endspurt ist der Sieg gegen die «Umgebung» endlich wieder mal Tatsache geworden.

Spannendes Gemeindeduell

OK-Mitglied und Gemeinderat Christian Hunziker: «Wir haben mit unseren Partnergemeinden Härkingen, Neuendorf und Fulenbach ein spannendes Duell auf Augenhöhe geliefert, wo nur wenige Stunden den Ausschlag für den Sieg gegeben haben.»

Und nicht nur dies: Oensingen klassierte sich mit seiner Gesamtstundenzahl von 11 707 Stunden (ohne Faktor gerechnet) gesamtschweizerisch auf dem ebenfalls hervorragenden 2. Rang. Siegerin war die Fricktaler Gemeinde Möhlin mit 15 561 Stunden. Oensingen hat in dieser Durchführung von schweiz.bewegt 939 Startnummern abgegeben. Es wurden 4745 Aktivitäten durchgeführt, 1912 Stunden waren die Schulen aktiv.