Die Pferdezuchtgenossenschaft Falkenstein hat mit Promotions-Fahrprüfungen, Feldtest und Springen den vierbeinigen Stars eine Bühne geboten.

Heinz Mägli aus Mümliswil hatte die Zügel als OK-Präsident fest im Griff und ein engagiertes Team „Falkensteiner“ setzte alles daran, den Pferdebesitzern und Besuchern ideale Voraussetzungen zu bieten. Auch an den Fahrleinen war Mägli aktiv anzutreffen, stellte er doch im Promotionsfahren gleich sechs Pferde vor, unter anderem den Genossenschafts-Zuchthengst ‘Leon XXVI CH‘. Das Publikum wurde von Speaker Roland Baumgartner aus Gelterkinden charmant unterhalten und bekam alle nötigen Informationen über Abstammung oder bisherige Erfolge der angespannten Pferde.

Eddy von Allmen hatte einen Parcours gestellt, der Kopfarbeit seitens Fahrer und ein zügiges Absolvieren verlangte, um ohne Fehlerpunkte über die Ziellinie zu fahren. „Petrus muss ein Falkensteiner sein“, schmunzelte eine Zuschauerin. Nach dem sonnigen Auffahrtstag goss es am „sportfreien“ Freitag wie aus Kübeln und am Samstag konnten die Feldtest-Absolventen wiederum perfekte Witterungsverhältnisse geniessen.

Sportlicher Nachwuchs in den Startlöchern

Die Rasserichter Gabriela Ochsner und Roland Stadelmann nahmen sich Zeit, die Dreijährigen im Exterieur zu benoten und zeigten sich erfreut über die hohe Qualität der vorgestellten Pferde. Viermal ertönte der sehr gute Durchschnitt 8, so auch beim späteren Feldtestsieger ‘Helix B.B.‘ im Besitz von Geschäftsführer Stefan Bader. Der braune Wallach steht seinem Vater ‘Hiro‘ in Sachen schwungvolles Gangwerk in nichts nach und dies bewies er auch beim Fahren (8.57) und Reiten (8.8). Judith Uebelhard hatte mit ‘Norah‘ eine feine braune Stute im zweiten Rang und Arlène Marchand holte mit ‘Jinger‘ den dritten Rang.

Auf der idealen Infrastruktur der Pferdesportanlage Moos konnten sich die Jungpferde optimal präsentieren und von grosszügigen Platzverhältnissen profitieren und Präsident Matthias Gygax freute sich über den nicht selbstverständlichen Grosseinsatz der Genossenschaftsmitglieder. Die stilvolle Rangverkündigung, durch Roman Bader mit passender Musik unterlegt, fand seitens Besucher grossen Anklang. Von Zuchthengst Hiro waren gleich vier Nachkommen in der vorderen Hälfte der Rangliste vorzufinden und Hiro stellte seine Klasse unter dem Springsattel gleich selber unter Beweis mit einem zweiten Rang.

Er wurde von Stefan Mägli geritten, der einen Umgang FM 1 gewann auf ‘Nicki X CH‘ und den zweiten Platz innehatte mit ‘Lugan CH‘. Thomas Hegglin (Brandy VI CH), Thomas Müller (Naomi XIV CH), Lauriane Pugin (Quesac) und Sandra Bembejew (Valino v. Fuerberg CH) hiessen die weiteren Sieger in den Springprüfungen über 70-90 cm.