Oensingen
Berglauf-Spezialistin Martina Strähl hat neue Ziele

Am 26. März finden die Schweizer Meisterschaften über 10 Kilometer statt. Mit dabei ist auch Lokalmatadorin Martina Strähl.

Drucken
Teilen
Martina Strähl wird am 26. März in Oensingen an den Start gehen.

Martina Strähl wird am 26. März in Oensingen an den Start gehen.

AZR

Richtiggehend erholt erscheint Martina Strähl zum Interview. Schliesslich kam sie erst kürzlich aus Fuerteventura zurück. Allerdings nicht um dort bei sommerlichen Temperaturen das Meer zu geniessen, sondern um hart an sich zu arbeiten. «So viel in so kurzer Zeit wie auf Fuerteventura bin ich wohl noch selten gelaufen», sagt Strähl.

Sie habe das Laufpensum daher zurück in der Schweiz wieder herunterfahren müssen. Mit dem Trainingslager in wärmeren Gefilden hat sie etwas Neues ausprobiert. Denn bis auf eine Ausnahme verreiste sie in ihrer Karriere bisher noch nie im Winter ins Trainingslager. «Ich wollte neue Reize setzen. Ausserdem wollte ich den Winter ein wenig verkürzen.»

Mit klarem Plan

Bei Martina Strähl merkt man schnell, dass alles was sie macht, Hand und Fuss hat. Der Trainingsplan ist akribisch zusammengestellt, dies in enger Zusammenarbeit mit ihrem Trainer Fritz Häni. Dieser war auch auf Fuerteventura mit dabei, kontrolliert das Training von Martina Strähl und hilft ihr das Optimum aus sich heraus zu holen. Sie sei verletzungsanfällig.

Daher haben ihr Trainer und sie unlängst bemerkt, dass ihr qualitatives Training mehr nütze, als quantitatives. «Es ist ein Herantasten an die optimale Balance, um zu spüren, wie viel und welches Training ich benötige», erklärt die 29-Jährige. In diesem Jahr, in dem sie auf ein bestimmtes Ziel hinarbeitet, ist es umso wichtiger, den Trainingsplan möglichst perfekt zu gestalten. Der Saisonhöhepunkt für Strähl ist der WM-Marathon im August in London.

Alles ist darauf ausgelegt. So werde sie für ihre Verhältnisse auch vergleichsweise wenig Wettkämpfe bestreiten. Strähl hat bei ihren Vorbereitungen auch einen Halt in der Region eingeplant, nämlich am 26. März an den 10 Kilometer Schweizermeisterschaften in Oensingen.

«Dieser Lauf passt perfekt in mein Aufbauprogramm», sagt Strähl. An den Schweizermeisterschaften hat sie bereits die vergangenen beiden Jahre teilgenommen. 2015 wurde sie Zweite, letztes Jahr gewann sie in St. Maurice den Titel.

Die Titelverteidigung stehe dieses Jahr nicht im Fokus. «In Oensingen ist für mich vor allem wichtig, ein gutes Laufgefühl zu haben und dass ich die Zeit, die ich mir vornehme, laufen kann. Dies zeigt mir dann auf, ob ich im Hinblick auf die WM auf dem richtigen Weg bin.»

Sie fügt dann aber doch noch an: «Klar, wer an Schweizermeisterschaften teilnimmt, will da auch gewinnen.» Im letzten Jahr stellte sie an den Schweizermeisterschaften mit einer Zeit von 33 Minuten und 56 Sekunden für die 10 Kilometer einen neuen persönlichen Rekord auf.

Für alle Hobbyläuferinnen und -läufer der Region bietet sich also in Oensingen die ideale Gelegenheit, zumindest ein paar Meter mit einer der aktuell besten Schweizer Langstreckenläuferinnen mit zu rennen. Und das Publikum kommt in den Genuss, die Solothurnerin in ihrem WM-Jahr noch einmal live auf Schweizer Boden zu erleben.

Inzwischen steigt bei Martina Strähl die Vorfreude auf den Heimauftritt. Zwar sei auch Druck vorhanden, da natürlich viele Leute wegen ihr in Oensingen anwesend sein werden. Diesen Druck versuche sie aber auszublenden. «So gut wie es geht», meint sie mit einem Schmunzeln. (AHA)

Aktuelle Nachrichten