Beraterbank
Raiffeisenbankfiliale Laupersdorf schliesst auf Ende 2021

Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf baut Sitz in Balsthal zu Beraterbank um.

Rudolf Schnyder
Drucken
Teilen
Vertreter der Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf (v.l.) Alexander Bigler, Vorsitzender der Bankleitung, Nadine Meister und David Perez, Mitglieder der Bankleitung

Vertreter der Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf (v.l.) Alexander Bigler, Vorsitzender der Bankleitung, Nadine Meister und David Perez, Mitglieder der Bankleitung

Zvg

Die Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf hat angesichts der Veränderungen in der Finanzbranche sowie der sich stark ändernden Kundenbedürfnisse beschlossen, ihr Vertriebsnetz neu auszurichten. In Balsthal entsteht ab Januar 2022 eine moderne und kundenfreundliche Beratungsbank, welche im Sommer 2022 wiedereröffnet wird. Die Geschäftsstelle in Laupersdorf wird per Ende Dezember 2021 geschlossen. Der Bancomat in Laupersdorf bleibt bestehen.

Beratungen können ortsunabhängig und ausserhalb der Schalteröffnungszeiten vereinbart werden. Dies haben der Verwaltungsrat und die Bankleitung der Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf entschieden. «Die neue Strategie schafft Vorteile für die Kunden, indem sich die Bank noch mehr Zeit für individuelle und persönliche Beratung in komplexeren Finanzfragen nimmt. Den Mitarbeitenden werden neue Chancen und Perspektiven eröffnet. Im Rahmen der Optimierung des Vertriebsnetzes kommt es zu keinen Entlassungen», sagt Alexander Bigler, Vorsitzender der Bankleitung.

Von der Transaktionsbank zur Beraterbank

Auch als genossenschaftlich organisierte Bank sei die Raiffeisenbank aufgefordert, sich nach den Kundenbedürfnissen auszurichten und Veränderungen im Bankensektor aktiv mitzugestalten. Vor allem der Wandel von reinen Transaktionsbanken hin zu offenen und modernen Beratungsbanken beschäftigt derzeit das Retail-Bankengeschäft.

Der Verwaltungsrat und die Bankleitung stehen deshalb in der Verantwortung, Entscheide für die Zukunft sorgfältig zu fällen und erforderliche Veränderungen rechtzeitig einzuleiten. Die Kunden der Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf sind heute mobiler und nutzen bei Bankdienstleistungen nicht mehr nur die lokale Infrastruktur. Sie agieren vermehrt digital und nutzen den Schalter immer seltener, um Bargeld zu beziehen – Bargeld ist schweizweit stark rückläufig.

Gleichzeitig nimmt das Bedürfnis der Kunden nach persönlicher und individueller Beratung in komplexeren Finanzfragen spürbar zu. Um langfristig konkurrenzfähig zu bleiben und das vorhandene Dienstleistungsangebot weiterhin kostengünstig und mit attraktiven Konditionen anbieten zu können, sei es unerlässlich, die vorhandenen Ressourcen für die individuelle und persönliche Beratung zu bündeln und die Geschäftstätigkeit zu konzentrieren.

Der Bancomat in Laupersdorf bleibt

Damit die Kunden auch künftig in ihrem Dorf Bargeld beziehen können, bleibt der bestehende Bancomat in Laupersdorf in Betrieb. Die Mitarbeiterinnen verlegen ihren Arbeitsplatz nach Balsthal, wo eine Beraterbank entsteht. Während der Bauphase wird der Bankbetrieb in einem Provisorium an der Goldgasse 17/19 (vis-à-vis vom Hauptsitz) geführt.

Die Kundinnen und Kunden erwartet ab Sommer 2022 eine moderne Kundenhalle in gemütlicher Lounge-Atmosphäre. Neu stehen eine 24h-Zone und verschiedene Beratungs­orte zur Verfügung. Aufgrund dieser neuen 24h-Zone wird der Bancomatstand­ort an der Goldgasse 6 per Sommer 2022 aufgehoben. «Für die Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf heisst kundennah, sich persönlich zu kennen, einander zu verstehen und unkomplizierte Lösungen anzubieten. Sie ist und bleibt die kundennahe und lokale Bank», ergänzt Alexander Bigler.

Aktuelle Nachrichten