Oensingen
Beitrag an die GAG erhöht sich wegen Bevölkerungswachstum

Der Gemeinderat genehmigte einen Nachtragskredit für die Genossenschaft für Altersbetreuung und Pflege Gäu.

Merken
Drucken
Teilen
Der Roggenpark gehört zur GAG.

Der Roggenpark gehört zur GAG.

Bruno Kissling

Für den Beitritt zur Genossenschaft für Altersbetreuung und Pflege Gäu (GAG) hatte die Oensinger Gemeindeversammlung vom 21. Juni 2004 einen Kredit von 1,997 Mio. Franken gesprochen. Durch die Bevölkerungsentwicklung mussten die Beiträge später auf der Grundlage der Bevölkerungsstatistik des Kantons Solothurn nach oben angepasst werden.

Daraus resultierten Gesamtkosten von 2,098 Mio. Franken, respektive eine Kreditüberschreitung von 101'263 Franken. Der Gemeinderat genehmigte die Schlussabrechnung des Kredits mit der erwähnten Kreditüberschreitung und sprach dafür einen Nachtragskredit.

Folgende Kreditabrechnungen wurden vom Rat ferner genehmigt:

  • Kreisschule Bechburg, Sanierung Filteranlage Hallenbad mit Fr. 61'219,35 (Minderausgaben gegenüber dem bewilligten Kredit von Fr. 26'780,65).
  • Kreisschule Bechburg, Erneuerung Lichtkuppel und Begründung Dach Schultrakt mit Fr. 34'097,25 (Kreditunterschreitung von Fr. 20'902,75).
  • Kreisschule Bechburg, Anschaffung Laptops mit Fr. 24'908,60.
  • Der Kredit von 95'000 Franken für den Umbau resp. die Umnutzung der Roeck-Halle in einen Jugendraum wurde nie in Anspruch genommen. Es ist in Zukunft auch nicht mehr vorgesehen, die Roeck-Halle für die Jugendarbeit zu nutzen. Der Kredit wird demnach aus der Verpflichtungskreditkontrolle als abgeschlossen bezeichnet.
  • Sanierung Allmendstrasse, Abwasserleitung 2. Etappe mit Fr. 87 289,15 (Kreditunterschreitung von Fr. 12'710,85.
  • Sanierung Zeughausstrasse, Wasserleitung mit Fr. 334'381,40 (Kreditüberschreitung von Fr. 194'381,40. Der ursprüngliche Plan, die Liegenschaften Hauptstrasse 62, 64, 68 und 70 über die bestehenden Leitungen anzuschliessen, ging nicht auf. Diese mussten von der Hauptstrasse her erschlossen werden, was zu einer zusätzlichen Leitungslänge von zirka 115 Meter und Mehrkosten von rund 95'000 Franken führte. Im Weiteren fehlte im Kostenvoranschlag der Leitungszusammenschluss von der Kreuzung Bienkenstrasse bis Hauptstrasse (ca. 80 000 Mehrkosten). Ferner mussten an der Mühlefeldstrasse zwei zusätzliche Schieber eingebaut werden (Mehrkosten zirka 20'000 Franken). Für die Kreditüberschreitung wurde ein Nachtragskredit gesprochen.
  • Umbau Hauptstrasse Zentrum, Wasserleitung, mit 236'908, Franken. Für die Kreditüberschreitung von Fr. 36'908,13 wurde ein Nachtragskredit gesprochen.
  • Umbau Hauptstrasse Zentrum, Abwasserleitung, Fr. 60'173,07 (Kreditunterschreitung von Fr. 19'826,93).(mgt/eva)