Ein Fest auf die Beine zu stellen, das gross und klein im Dorf zusammenbringt, war vor fünf Jahren bei der Lancierung des Neuendörfer Frühlingsfestes das Ziel der Organisatoren. Inzwischen mutierte das OK zu einem Dorfverein, wechselte den Standort der Festaktivitäten und baute nach und nach das Angebot mit mehreren Anlässen verteilt auf zwei Tage aus. Zum 5-Jahr-Jubiläum trumpft das OK nochmals mit einem Ausbau des Rahmenprogramms auf und lässt nebst Erwachsenen beim Jenga-Turnier neu auch die Kinder bei der Jenga-Kids-Meisterschaft starten.

«Es war uns von jeher ein Bedürfnis, auch Familien anzusprechen», sagt Vereinspräsident Daniel Büttiker zur ins Leben gerufenen Jenga-Meisterschaft für Kinder. Von der 1. bis zur 6. Klasse können die Kinder am am Samstag, 5. Mai, am Turnier teilnehmen. Die Regeln werden entsprechend für die Kinder angepasst. Für die Kinder und die Erwachsenen starten die Jenga-Turniere zeitgleich am Samstag ab 16 Uhr, dann, wenn auch das Fest offiziell beginnt. Die Erwachsenen können sich bereits am Freitag anlässlich des Anlasses «Fürobebier» in die Teilnehmerliste eintragen.

Mit dem geselligen und gemütlichen Ambiente auf dem Ramseierhof, dem musikalischen und spielerischen Rahmenprogramm und dem familienfreundlichen Angebot der Festwirtschaft, einer Kaffeestube und Barbetrieb – alles zu freiem Eintritt –, wird das bewährte Konzept beibehalten.

Schwarze Null als Zielvorgabe

Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Nach dem letztjährigen Wetterpech blickt das OK optimistisch auf die Wettervorhersagen. «Egal, wie es kommen wird – wir machen das Beste draus», sind sich die Verantwortlichen einig. Unterstützt wird das Frühlingsfest mit Helfereinsätzen zahlreicher anderer Dorfvereine.

Ziel sei auch nicht das Erwirtschaften von Gewinn, sondern eine bescheidene schwarze Null zu erreichen. Dies, um die Ausgaben für das Rahmenprogramm im Folgejahr zu decken und damit auch den helfenden Vereinen mit einem fairen Zustupf in die jeweilige Vereinskasse ein Zeichen der Anerkennung entgegengebracht werden könne, so Büttiker. (sln)