Antonio Vivaldis «Dixit Dominus», Georg Philipp Telemanns «Deus, judicium tuum», Georg Friedrich Händels «Utrechter Jubilate» und Johann Sebastian Bachs «Magnificat» – vier gewichtige Werke, verfasst von den vier grossen Sternen der barocken Tonkunst, sollen am kommenden Wochenende in der Pfarrkirche Neuendorf zu einer Sternstunde für das Publikum werden.

Der Kammerchor Buchsgau wird beim Vortrag dieser Werke von einem der feinsinnigsten Schweizer Ensembles für Alte Musik begleitet, dem Capricornus Ensemble Basel. Unter den Vokalsolisten sei die junge Sopranistin Miriam Feuersinger hervorgehoben, die für ihre jüngste CD den «Echo Klassik»-Preis gewonnen hat.

Ein besonderes Konzerterlebnis wird in Neuendorf der direkte stilistische Vergleich dieser eigenwilligen und eigensinnigen Musikergestalten sein. Faszinierend etwa der «Prete rosso», der «rote Priester», wie Vivaldi in der Soutane seiner charakteristischen Haarfarbe wegen genannt wurde.

Oder der extravagante Telemann, der seine galante Leichtigkeit wie ein Chamäleon auch im französischen Barockstil ausdrücken konnte und mit seiner «Grand Motet» «Deus, judicium tuum» in Paris Triumphe feierte.

Nach Italien und Frankreich geht die musikalische Reise zur Wirkungsstätte Händels nach London, der dort sein beeindruckendes Können mit «Utrechter Jubilate» unter Beweis stellte. Beschlossen wird der Abend mit Johann Sebastian Bach und seinem «Magnificat». (mgt)