Oberbuchsiten
Barfüssig den Weg erkunden am Ferienpass

Im Rahmen des Oberbuchsiter Ferienpasses realisierte der Verkehrs- und Verschönerungsverein unter tatkräftiger Mithilfe der Kinder innert Tagesfrist einen abwechslungsreichen Barfussweg.

Merken
Drucken
Teilen
Die Kinder bei der Arbeit am Barfussweg.

Die Kinder bei der Arbeit am Barfussweg.

bux

Wo bis vor kurzem die Liegenschaft Wilweid gestanden hatte, trafen sich 23 Buben und Mädchen, um den dort entstehenden Grillplatz aufzuwerten. Im Rahmen des Oberbuchsiter Ferienpasses realisierte der Verkehrs- und Verschönerungsverein Oberbuchsiten (VVvOb) unter tatkräftiger Mithilfe der Kinder innert Tagesfrist einen abwechslungsreichen Barfussweg.

Von Tannenstämmen gesäumt verläuft der rund 20 Meter lange Parcours in einem rechten Winkel um die Süd- und Ostseite des Platzes. Um die nackten Fussflächen auf Trab zu bringen, wurden vielfältigste Materialien verwendet: Von Holz in verschiedensten Formen über grosse und kleine Steine, Tannzapfen, Kastanien, Tonkügelchen usw. reichte die Palette.

Sogar Bruchstücke von Ziegelsteinen fordern die Fussreflexzonen heraus. Laut Sven Küchler vom VVvOb arbeiteten die Kinder sehr selbstständig und verwirklichten grösstenteils ihre eigenen Ideen. Der Verein wird Feuerstelle und Sitzgelegenheiten noch fertigstellen, sodass der Bevölkerung künftig ein weiterer schöner Flecken zur Benutzung zur Verfügung stehen wird.

Töpfern klarer Favorit

Besagter Barfussweg war nur eines der 37 Angebote des diesjährigen Ferienpasses. Lamatrekking, Fotokurs, Kochen, Fischen, Spass im Wald, Volleyball oder Meerjungfrauschwimmen sind nur eine kleine Auswahl. Absoluter Favorit war jedoch das Töpfern. Gleich sechsfach wurde dieser Kurs geführt, sodass über 40 Kinder Erfahrungen in der Tonbearbeitung sammeln konnten. Bereits zum siebten Mal nutzten annähernd 90 Kinder die Möglichkeit, die dritte Herbstferienwoche mit abwechslungsreichen Kursen und Tätigkeiten zu gestalten.

Beim Durchblättern der Broschüre wünschten sich wohl manche Erwachsene, ebenfalls den einen oder anderen Kurs zu belegen. Für bescheidene 30 Franken konnten die Erst- bis Sechstklässler theoretisch jeden Wochentag am Ferienpass mitmachen. Dabei standen sowohl Halbtages- wie auch Ganztagesangebote zur Auswahl.

Die Organisatoren der Kommission KulturPlus verstehen es, jedes Jahr Angebote zu generieren, die auch für Ferienpass erfahrene Kinder den Reiz aufrechterhalten. Die leuchtenden Augen und zufriedenen Gesichter der Teilnehmer sprechen jeweils für sich. Zur Zufriedenheit trägt nicht zuletzt die ausgefeilte Organisation bei. Das Ferienpass-Team besteht aus Raphael Bader, Nicole Braun, Heinrich Kissling, André Schwaller, Ivana Theiler und Christine Vögeli.

Nicht zu vergessen sind natürlich die zahlreichen Kursanbieter, die mit Herzblut ihr Können und ihre Passion weitergeben. Nicht wenige opfern dafür Frei- oder Ferientage. Die Vorzeichen stehen jedenfalls gut, dass die Erfolgsgeschichte Oberbuchsiter Ferienpass auch 2017 ihre Fortsetzung finden wird. (bux)