Balsthal-Laupersdorf
Raiffeisenbank hat 1,4 Mio. Franken Covid-19-Kredite an lokale Unternehmen ausbezahlt

Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf verzeichnet trotz Corona im Jahr 2020 ein grosses Wachstum in allen Bereichen.

Rudolf Schnyder
Merken
Drucken
Teilen
Vor der Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf informieren David Perez, Alexander Bigler, Nadine Meister (v.l.) über den Geschäftsverlauf 2020

Vor der Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf informieren David Perez, Alexander Bigler, Nadine Meister (v.l.) über den Geschäftsverlauf 2020

Rudolf Schnyder

«Im Rahmen des Garantieprogrammes des Bundes wurden 1,4 Mio. Franken Covid-19-Kredite an 24 lokale Unternehmen ausbezahlt,» bemerkte Alexander Bigler, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf in seinem Geschäftsbericht 2020. Die Bank mit 3974 Genossenschafterinnen und Genossenschafter könne trotz Covid-19-Umfeld und einer anspruchsvollen Konkurrenzsituation auf ein äusserst erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurückblicken.

Der Geschäftserfolg stieg um satte 37 Prozent auf 1,5 Mio. Franken. Auch das Wachstum bei den Kundengeldern mit einem Plus von 18,8 Mio. Franken und bei den Kundenausleihungen mit 9,4 Mio. Franken fiel sehr positiv aus. Die Bilanzsumme stieg um 23,7 Mio. Franken auf 408,8 Mio. Franken. An Steuern entrichtete die Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf 155 945 Franken. Der Jahresgewinn beträgt 480 866 Franken, was einem Plus von 20 065 Franken gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Wertschriften- und Anlagegeschäft konnte ausgebaut werden

Der Netto-Erfolg aus dem Zinsgeschäft beträgt 3,77 Mio. Franken, was im Vergleich zum Vorjahr plus 43 131 Franken sind. Der Erfolg im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft konnte um beträchtliche 25 Prozent auf 0,6 Mio. Franken gesteigert werden. Dieser Mehrertrag ist zu einem grossen Teil auf das Wertschriften- und Anlagegeschäft zurückzuführen. «Raiffeisen hat in den vergangenen Jahren viel in den Auf- und Ausbau des Wertschriften- und Anlagegeschäfts investiert. Auch unsere Bank konnte in diesem Bereich viel Know-how aufbauen und so können wir heute als kompetente Anlagebank unseren Kunden zur Seite stehen», führte Alexander Bigler aus.

Trotz des schwierigen Zinsumfeldes infolge sinkender Margen konnte die Raiffeisenbank den Bruttoertrag insgesamt um 238 656 Franken auf 4,74 Mio. Franken erhöhen. Zudem konnte der Geschäftsaufwand um 4,8 Prozent auf 3,01 Mio. Franken gesenkt werden. Dies war möglich wegen Einsparungen beim Personalaufwand (minus 6,8 Prozent) und beim Sachaufwand (minus 2,3 Prozent). Im Sachaufwand konnten insbesondere bei den Kosten für Anlässe, die wegen Covid-19 nicht stattfanden, Einsparungen erzielt werden. Die Einsparungen wurden teilweise für den Ausbau und die Modernisierung der IT-Infrastruktur verwendet.

An 24 Gewerbebetriebe wurden Covid-19- Kredite ausbezahlt

Dank der modernen IT-Infrastruktur konnten sich die Mitarbeitenden rasch an das wegen Covid-19 veränderte Arbeitsumfeld gewöhnen und im Home-Office tätig sein. Die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeitenden hatte im vergangenen Jahr höchste Priorität, bemerkte Bigler. Seine Mitarbeitenden hat er in Teams eingeteilt. So konnte verhindert werden, dass allenfalls die gesamte Belegschaft in Quarantäne gehen musste.

«Wir haben unseren Vertrieb in den letzten Jahren reorganisiert, so dass wir dem Bedürfnis unserer Kundinnen und Kunden nach umfassender und individueller Beratung in allen Lebensphasen Rechnung tragen können. Deshalb haben wir unsere Beratungszeiten auf Voranmeldung wochentags von 7 bis 19 Uhr und samstags von 7 bis 12 Uhr ausgeweitet. Der Kunde entscheidet, ob die Beratung bei der Bank, telefonisch oder beim Kunden zu Hause stattfindet», erklärte Alexander Bigler.

Das überdimensioniert Bänkli auf dem Güggel im Naturpark Thal. Ein Geschenk der Raiffeisenbanken im Thal.

Das überdimensioniert Bänkli auf dem Güggel im Naturpark Thal. Ein Geschenk der Raiffeisenbanken im Thal.

zvg

Lokales Engagement wird nach wie vor gross geschrieben

Obwohl die Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf corona-bedingt auf die Durchführung von physischen Anlässen verzichten musste, engagierte sich die Bank im gewohnten Rahmen in Form von Sponsorings und Beiträgen bei den lokalen Vereinen und Organisationen. Als Höhepunkt im vergangenen Jahr konnte die überdimensionale Ruhebank, gesponsert von den Raiffeisenbanken im Thal, unweit des Bergrestaurants «Güggel» im Naturpark Thal aufgestellt werden. Diese Ruhebank wurde im Festumzug am Nordwestschweizerischen Jodlerfest in Mümliswil 2019 dem Publikum vorgeführt.

Bei der Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf arbeiten insgesamt 17 Personen (13,3 Personaleinheiten) und ein Auszubildender. Die Generalversammlung findet im Jahr 2021 wiederum auf schriftlichem Weg statt.