«Es besteht Handlungsbedarf», sagte Enzo Cessotto, Ressortleiter Werke/Tiefbau im Balsthaler Gemeinderat. Gemeint ist die Schaffung zusätzlicher Parkplätze in der Zempo 30-Zone von Balsthal. Die Tempo 30-Zone mit Parkplätzen (blaue Zone) lag öffentlich auf und wurde bewilligt.

Was in diesem Zusammenhang nicht bewilligt wurde, war die Anzahl und die Anordnung der blau markierten Parkplätze. Diese gaben dann auch immer wieder zu Diskussionen Anlass. Der Gemeinderat erteilte nun der Infrastrukturkommission den Auftrag, die Parkplatzsituation in der Tempo 30-Zone zu überprüfen und zu überarbeiten. Dies soll mit Begehungen und dem Einbezug von Anstössern geschehen.

Vermarktung übertragen

«Bezüglich der Wirtschaftsförderung sind wir auf dem richtigen Weg», erklärte Gemeindepräsident Roland Stampfli. «Wir haben eine Regionale Arbeitszone (RAZ) im Moos, aber niemand, der sie vermarktet.» Zwischen den Einwohnergemeinden Laupersdorf und Balsthal besteht ein Gemeindevertrag über eine gemeinsame RAZ. In der RAZ sollen an zentraler und gut erschlossener Lage Betriebe mit überdurchschnittlicher Wertschöpfung angesiedelt werden.

Die Vermarktung wurde nun dem Verein Region Thal (Bernhard Studer) übertragen. Gemäss Vertrag wird ein Ausschuss gebildet, welchem die Gemeindepräsidenten der Vertragsgemeinden und zwei zusätzliche Gemeinderäte angehören sollen. Pierino Menna, Ressortleiter Planung, vertritt Balsthal als Gemeinderat.

Kapazitätsgrenzen

«Die Platzsituation im Moos bringt den FC Klus-Balsthal an seine Kapazitätsgrenzen», äusserte sich Luigi «Gino» Furcillo, Präsident des FC, anlässlich eines Gesprächs mit der Gemeinde. Die Situation kann nun entschärft werden, weil der Fussballplatz im Mühlefeld nicht mehr vom SC Regio benutzt wird und die Grundeigentümerin bereit ist, diesen Platz weiterhin unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. Die Nebenkosten gehen selbstverständlich zu Lasten des Nutzers. Der Gemeinderat beschloss, das Mähen des Spielfeldes im Mühlefeld weiterhin durch den Werkhof ausführen zu lassen.

Im Beisein von Verwalter Hansjörg Jorns nahm der Rat Kenntnis vom Budget 2015 und dem Finanzplan der ARA-Falkenstein. Zu diskutieren gaben der Betriebskostenverteiler sowie die Frage, ob der grosse Betrag für die Sanierung der defekten Heizung in der Schlammfaulung (650 000 Franken) nicht in die Investitionsrechnung gehöre. Diese Orientierung und Diskussion fanden zuhanden der Balsthaler Delegierten des ARA-Zweckverbandes statt.

Marcel Bünder demissioniert auf Ende dieses Jahres als Mitglied und Vizepräsident der Feuerwehrkommission. Insgesamt 24 Jahre lang stand er im Dienste der Balsthaler Feuerwehr. Der Rat genehmigte seine Demission und verdankte seinen langjährigen Einsatz.