Balsthal
Gemeinde zahlt Vereinen neu eine grössere Entschädigung fürs Papiersammeln

Der Gemeinderat zeigt sich gegenüber papiersammelnden Vereinen grosszügig. Nun wird ein Pauschalbetrag von je 5000 Franken zur Unterstützung ausgezahlt.

Fränzi Zwahlen
Drucken
Teilen
Die Papiersammlung soll in Balsthal weiterhin von Vereinen durchgeführt werden.

Die Papiersammlung soll in Balsthal weiterhin von Vereinen durchgeführt werden.

FRI

Seit 2013 ist die Ertragsmenge bei den Papier- und Kartonsammlungen in Balsthal abnehmend. Waren es im Jahr 2013 noch fast 300 Tonnen Sammelgut, waren es im Jahr 2019 noch die Hälfte. 2020 und 2021 wurden wegen Covid-Massnahmen gar nicht gesammelt. Auch wenn bei der Entsorgungsstelle der Firma Eggenschwiler Papier und Karton gesammelt werden kann, muss diese Sammlung auch durch die Vereine in der Gemeinde aufrechterhalten bleiben.

Die Gemeinde bezahlte im Jahr 2013 an die vier ausführenden Vereine total 23000 Franken. Im Jahr 2019 waren es noch 12000 Franken. Für die vier Vereine ist beim Sammeln nicht allein der Ertrag ausschlaggebend, sondern es ist auch ein Vereinsanlass, wurde gesagt. Dennoch tauche immer wieder die Frage auf, ob sich Aufwand und Ertrag für die Mitmachenden noch lohne. Abklärungen haben zudem ergeben, dass die Papiersammlung einer Gemeinde nicht ins Abfallreglement gehört. So kann jede Gemeinde selbst den Betrag zur Entschädigung der Sammler bestimmen.

Die Papiersammlung aber einer Entsorgungsfirma zu übergeben, hat sich als sehr teuer erwiesen. Deshalb beantragt der Ressortleiter Öffentliche Sicherheit, Umwelt und Energie, Heinz von Arb, den Vereinen für die von ihnen durchgeführte Papier- und Kartonsammlung, neu, je einen Pauschalbetrag von 4000 Franken zu bezahlen. Der Rat stimmte diesem Vorgehen zu, erhöhte den Betrag sogar auf je 5000 Franken.

Hallendachsanierung mit Photovoltaik kommt

Dem Gemeinderat wurde bereits im vergangenen Mai ein Varianten-Entscheid für die Sanierung des Daches Hallenbades ohne oder mit Photovoltaikanlage vorgelegt. Der Gemeinderat beschloss damals einstimmig, die Flachdachsanierung mit Photovoltaik weiter zu verfolgen. Der definitive Entscheid wurde jedoch nicht gefällt, da die Amortisationszeit noch nicht errechnet wurde.

Diese Berechnung liegt nun vor und es wurde gesagt, dass eine mögliche Amortisation in ungefähr zehn Jahren erreicht werden kann. Die Lebensdauer einer Photovoltaikanlage beträgt rund 25 Jahre. Der Rat beschloss, die Flachdachsanierung Hallenbad mit Photovoltaik für einen Betrag 290000 Franken (+/- 10Prozent).

Aktuelle Nachrichten